Aktuelles

Neuer Vorstand im KJR gewählt

Karsten Urbanek (EJM), Stephanie Dachsberger (zusammenWachsen) Ozan Aykac (Münchner Schülerbüro), Judith Greil (DGB-Jugend), Leander Gerl (diversity), Jana Wulf (BDKJ), Ruth Heeren (Jugend BUND Naturschutz), Hans Radspieler (Münchner Sportjugend) und Pia Berndt (DGB-Jugend) bilden den neuen Vorstand des KJR (v.l.n.r )

An die Spitze des größten Jugendrings in der Bundesrepublik wählten die Delegierten der Münchner Jugendverbände auf der Frühjahrsvollversammlung am 28. Mai die 30-jährige Gewerkschaftssekretärin Judith Greil von der DGB-Jugend. Sie ist seit 2015 im Vorstand und seit 2017 stellvertretende KJR-Vorsitzende.

Die turnusgemäße Neuwahl des gesamten Vorstandes fand auf der Frühjahrsvollversammlung im Münchner Gewerkschaftshaus statt, zu der mehr als 80 Vertreterinnen und Vertreter der Münchner Jugendverbände erschienen waren.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden bestimmten die Delegierten den Compliance Manager Leander Gerl (32) von diversity München e.V., der dem Vorstand des KJR seit 2017 angehört.

Neu in den KJR-Vorstand gewählt wurden der 37-jährige Diakon Karsten Urbanek von der Evangelischen Jugend München (EJM), die 25-jährige Studentin der Sozialen Arbeit Jana Wulf vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die 31-jährige Angestellte Pia Berndt von der DGB-Jugend München und die 26-jährige Sozialarbeiterin Ruth Heeren von der Jugendorganisation BUND Naturschutz.

Wiedergewählt wurden der 22-jährige Student Ozan Aykac vom Münchner Schülerbüro e.V., die 26-jährige Politikwissenschaftlerin Stephanie Dachsberger (zusammenWachsen) und der Sportökonom Hans Radspieler (58) von der Münchner Sportjugend, der dem KJR-Vorstand bereits seit 1990 angehört.

Als Schwerpunkte ihrer Arbeit nannten die neu gewählten Vorstandsmitglieder u.a. die Themen Wohnen, Freiräume, Mitbestimmung und Mitgestaltung von Kindern und Jugendlichen sowie Nachhaltigkeit.

Die Legislaturperiode dauert zwei Jahre.

Nicht mehr angetreten und auf der Frühjahrsvollversammlung verabschiedet wurden die Vorsitzende Stefanie Lux vom BDKJ sowie die Vorstandsmitglieder Anna Drozkowski (EJM), Christoph Saur (Trachtenjugend) und Andro Scholl (DGB-Jugend).

Die Vollversammlung beschäftigte sich zudem mit den Jugendpoliltischen Forderungen für die Kommunalwahl 2020. Dabei konnten sich die Delegierten über den aktuellen Stand informieren und weitere Forderungen einbringen. Die Themen sind Mobilität, Wohnen, Bildung, Soziale Gerechtigkeit, Migration, Inklusion Freiräume, Soziale Gerechtigkeit und Demokratie.

Einstimmig beschlossen die Delegierten den Jahresabschluss 2018 und den Antrag der DGB-Jugend zur Schaffung und Bereitstellung von mehr selbstbestimmten kostenlosen Räumen für junge Menschen in München.

Auch interessant:

Bereits zum vierten Mal findet 2019 der Jugendleiter/innen-Kongress „Ju like it“ im Korbinianshaus in der Preysingstraße 93 statt. Am 9. und 10....

mehr lesen...

Der AK Kinder- und Jugendbeteiligung, dem auch der KJR angehört, organisiert im November ein vielfältiges Programm rund um die Kinderrechte. In diesem...

mehr lesen...

Das kollaborative Performance-Projekt "Klang-/Licht-STROM" von Ben Bengler und Thomas Geissl findet am 27. Oktober um 20 Uhr statt.

mehr lesen...