• Erfahren Sie mehr...

Die Vorstandsmitglieder

Bei der Frühjahrsvollversammlung am 28. Mai 2019 wählten die Delegierten der Jugendverbände einen neuen Vorstand. 

Für die Belange von Kindern und Jugendlichen setzen sich auf Stadtebene ein:

Judith Greil

DGB-Jugend München, Vorsitzende
Kontakt: j.greil(at)kjr-m.de

In der Hochphase der "Bildungsstreik"-Bewegung 2009 kam Judith Greil nach München, um hier Theaterwissenschaft und Geschichte zu studieren. Im Zuge der Bildungsproteste begann sie, sich ehrenamtlich in der studentischen Interessenvertretung, der Gewerkschaftsjugend und im gemeinnützigen Verein Bildungsfreiräume e.V. zu engagieren.

Beruflich ist sie heute ebenfalls in der Jugendarbeit tätig: als Gewerkschaftssekretärin bei der DGB-Jugend Bayern.

Im Kreisjugendring möchte Judith dazu beitragen, dass die Interessen von Kindern und Jugendlichen in der Stadtgesellschaft Gehör finden und sie dabei unterstützen, diese auch selbst zu vertreten. Ihre weiteren thematischen Schwerpunkte sind politische Bildung, Antifaschismus und soziale Stadt.

Leander Gerl

diversity München e.V., stellvertretender Vorsitzender
Kontakt: l.gerl(at)kjr-m.de

Leander Gerl hat in München Management Sozialer Innovationen studiert und arbeitet seit einigen Jahren hauptberuflich für ein Industrieunternehmen in München. Seit 2007 engagiert er sich für die Jugendarbeit bei diversity München e.V. und die Belange von LGBT*-Jugendlichen in München. Seit 2013 übernahm er dort, zusätzlich zur Jugendarbeit, auch Aufgaben des Vereins. Nach seiner Amtszeit als Vorstand bei diversity München ist er dort jetzt als Vorstandsreferent tätig.

Leander möchte als Vorstandsvertreter auf die Belange der kleinen Jugendverbände in München achten und konzeptionelle Ausrichtung im KJR mitgestalten. Zudem ist es ihm ein Hauptanliegen, München als eine attraktive und lebenswerte Stadt für Kinder und Jugendliche mitzugestalten. Dazu gehören für Leander Inklusion, Toleranz und Vielfalt der Kinder- und Jugendarbeit sowie eine bezahlbare Stadt.

Die Stärkung der Belange der LGBT*-Jugendlichen und -Beschäftigten ist für ihn ebenso eine Herzensangelegenheit.

Ozan Aykac

Münchner Schülerbüro e.V.
Kontakt: o.aykac(at)kjr-m.de

Das Münchner Schülerbüro unterstützt seit über 20 Jahren Schülerinnen und Schüler aus München und Umgebung mit Seminaren, Workshops und internen Fortbildungen, um ihnen das nötige Handwerkszeug für die Interessenvertretung mitzugeben und die interne Koordination zu vereinfachen.

Seit Dezember 2011 ist Ozan Aykac Mitglied im Münchner Schülerbüro und hatte bis Dezember 2016 das Amt des Vorstands der Stadtschüler*innenvertretung München inne. Dies bot ihm die Gelegenheit, schon früh Erfahrungen sowohl auf kommunaler als auch auf landespolitischer Ebene in der Interessenvertretung zu sammeln. Über die Jahre wirkte er im Forum Bildungspolitik, dem Ganztagsbildungskongress, der Wir-sind-viele-Kampagne und dem Runden Tisch Familie von OB Reiter mit und begleitet seit 2013 (ab 2016 als Vorstandsmitglied) das Projekt „Münchner Haus der Schülerinnen und Schüler“ in Kooperation mit msb, SSV, KJR und Die Aktion - Jugendbeteiligung München.

Neben seiner bildungspolitischen Arbeit engagiert sich Ozan sehr für Antirassismus-Arbeit und gewann im Zuge dessen 2012 den Schülerwettbewerb vom Bundesjustizministerium mit seinem Unterrichtskonzept „Rechtsextremismus heute“. Bis heute fanden, in Kooperation mit der Fachstelle für Demokratie, über 70 Vorträge an Schulen sowie Tagungen und Lehrkräfte-Fortbildungen im Zuge dieses Konzepts statt. Außerdem beteiligte er sich an der Ausgestaltung des Konzepts für das Sommer.Dok. Für sein Engagement erhielt er diverse Preise, unter anderem den Förderpreis der Theodor-Heuss-Stiftung und den dm-Preis für Engagement, und war Mitglied in diversen Jurys (Georg Elser-Preis 2013 & Mosaik-Jugendpreis 2014-2017).
Dieses Engagement möchte der Philosophie- und Soziologie-Student im Rahmen der KJR-Vorstandsarbeit weiterführen.

Pia Berndt

DGB-Jugend München
Kontakt: p.berndt(at)kjr-m.de

Pia Berndt ist mit Beginn ihrer Ausbildung bei der ver.di Jugend aktiv geworden. Nach kurzer Zeit hat sie begonnen, die ver.di Jugend München bei der DGB-Jugend München zu vertreten. Ein Schwerpunkt in ihrer Arbeit dort sind die Jugendaktionen zum 1. Mai in München und die jährlichen Gedenkveranstaltungen zum Oktoberfest-Attentat und zur Reichsprogromnacht in der KZ-Gedenkstätte Dachau.

Über die Arbeit bei der DGB-Jugend München hat sie den Kreisjugendring München-Stadt kennengelernt. Für und mit der DGB-Jugend München nahm sie an vielen Veranstaltungen des KJR teil: von Vollversammlungen und OBEN OHNE bis hin zur Podiumsdiskussion zum Thema Rechtsextremismus.
Im Vorstand des KJR möchte sie vor allem das Thema Jugend- und Azubiticket voranbringen. 

Stephanie Dachsberger

zusammanWachsen
Kontakt: s.dachsberger(at)kjr-m.de

„Wer flieht, braucht Hilfe!“ ist das Leitmotiv des Jungen Bündnis für Geflüchtete, dessen Sprecherin Stephanie Dachsberger Ende 2015 bis Anfang 2017 war.

Aktuell befindet sich Stephanie nach einem Master in Politikwissenschaft in ihrem VWL-Bachelorstudium an der LMU in München.
Ursprünglich kommt sie aus der Schülervertretung und war im Jahr 2011 auch Vorsitzende des Münchner Schülerbüro e.V. Dort organisierte sie unter anderem eine Zeitzeugengesprächsreihe, um Geschichtsunterricht zum Anfassen zu gestalten und politischem Radikalismus keine Chance zu geben.

Im Vorstand des Kreisjugendring München-Stadt möchte sie sich für die Rechte von – insbesondere jugendlichen – Geflüchteten und die Einbindung von Ehrenamtlichen in die Arbeit des Kreisjugendrings einsetzen.
Mit ihrer Tätigkeit möchte sie außerdem dazu beitragen, dass München bezahlbar für Azubis und Studierende bleibt – und das egal, ob es um Wohnen oder Freizeit geht.

Ruth Heeren

Jugendorganisation BUND Naturschutz
Kontakt: r.heeren(at)kjr-m.de

Aufgewachsen in der Jugendorganisation BUND Naturschutz, lagen Ruth Heeren umweltpolitische, umweltpädagogische und klassische Naturschutzthemen immer am Herzen. Im Rahmen ihrer Vorstandsarbeit für den BUND Naturschutz bekam sie spannende Einblicke hinter die Kulissen der bayerischen Umweltpolitik und vertrat die Stimme der Jugend für fünf Jahre in vielfältigen Bündnissen und Gremien.

Als Sozialarbeiterin betreut sie seit 2016 minderjährige Geflüchtete in einem vollstationären Setting. 2018 koordinierte sie ein Projekt in einem griechischen Camp, das sich mit den besonderen Bedürfnissen von Kindern und Frauen, die sich auf der Flucht befinden, beschäftigt.

Im KJR möchte Ruth sich dafür einsetzen, dass den Bedarfen von Kindern und Jugendlichen unabhängig ihres Hintergrundes begegnet wird und ihnen ernsthafte Beteiligungsmöglichkeiten eröffnet werden. Ihr ist es ein besonderes Anliegen, ökologische und soziale Themen zu verbinden und die Zusammenhänge im Rahmen politischer Bildung zu vermitteln. 

Hans Radspieler

Münchner Sportjugend (MSJ)
Kontakth.radspieler(at)msj.de 

Der gebürtige Niederbayer - von Beruf Diplom-Sportökonom - ist als Jugendsekretär bei der Münchner Sportjugend im Bayerischen Landes-Sportverband beschäftigt.

Hans Radspieler ist seit 1990 im KJR-Vorstand und seit 1996 Vorsitzender des Finanz- und Förderausschusses.
Seine Hauptanliegen sind eine bedarfsgerechte Finanzausstattung und ein ausgewogenes Miteinander von offener und verbandlicher Jugendarbeit. Außerdem ist er im Vorstand für die Ressorts Digitale Welt / Lifestyle  und Schule/Jugendarbeit zuständig. 

In seiner Freizeit engagiert er sich als Betreuer im Sportverein (Turnen, Leichtathletik).

Karsten Urbanek

Evangelischen Jugend München (EJM) 
Kontakt: k.urbanek(at)kjr-m.de

 

Karsten Urbanek ist seit 2006 Ev. Luth. Diakon/Erzieher der Landeskirche Bayern. Aufgewachsen in München, führte ihn seine ehrenamtliche Arbeit in der Evangelischen Jugend 2001 zur Ausbildung zum Diakon nach Rummelsberg. Er arbeitete bereits für 6 Jahre an zwei Heilpädagogischen Kinderheimen, danach für 6 Jahre als Jugenddiakon an der Ev. Luth. Kreuzkirche in München Schwabing.

Seit 1. Juli 2018 ist er als Regionaljugendreferent für die Ev. Jugend München zuständig für die Region München Mitte und Projekte in der Großstadt.

Glaube an Gott und das politische Engagement gehen für ihn Hand in Hand.
Deshalb ist für ihn das Begleiten, Fördern und Stärken junger Menschen in ihrem politischen Handeln in der Stadtgesellschaft eine zentrale Aufgabe.

Als gebürtiger Münchner sieht Karsten einen besonderen Reiz in der Arbeit des KJR. München ist eine bunte, vielfältige Stadt mit vielen Möglichkeiten sich einzubringen. Deshalb ist ihm, in enger Zusammenarbeit mit den Jugendlichen, das Anknüpfen und Weiterentwickeln von vorhandenen Projekten der Verbandsarbeit besonders wichtig.

Ebenso sieht er es als Herausforderung an, in einer Gesellschaft, die sich stetig wandelt, neue Konzepte und Projekte im Bereich der Jugendverbandsarbeit zu entwickeln und zu profilieren. Dies möchte er im Austausch und in Zusammenarbeit mit Jugendlichen, Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen umsetzen.

Jana Wulf

Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)

Kontakt: j.wulf(at)kjr-m.de

Jana Wulf hat einen Bachelor in Geschichte und Politikwissenschaften und studiert aktuell Soziale Arbeit in München. Seit 2015 engagiert sie sich in den unterschiedlichen Mitgliedsverbänden des BDKJ und ist Teil einer Vielzahl an Gremien und Arbeitskreisen. Dort bildet sie Jugendlichen zu Gruppenleiterinnen bzw. Gruppenleitern aus, sitzt im Ausschuss gegen Rechts des BDKJ und gestaltete zweimal das Filmprojekt „Mut zum Kreuz“ mit.

Gleichberechtigung, Chancengleichheit und politische Bildung sind Themen, die ihr sehr am Herzen liegen. Gerade mit dem Blick auf die anstehenden Kommunalwahlen ist es ihr sehr wichtig, die Forderungen von jungen Menschen hör- und sichtbar zu machen und sie in ihren Vorhaben zu unterstützen.