Inklusion im Kreis-Jugend-Ring

Im Kreis-Jugend-Ring können alle jungen Menschen mit machen.

Junge Menschen mit Behinderung.
Und junge Menschen ohne Behinderung.
Das bedeutet Inklusion.
Dafür setzen wir uns aktiv ein.

„Auf Herz und Rampen prüfen“

Wir machen Projekte mit jungen Menschen.

Junge Menschen erleben selbst:
Wie fühlt es sich an, im Rollstuhl zu sitzen?
Wie fühlt es sich an, nichts zu sehen?
Was sind die Hindernisse?

Erwachsene mit Behinderungen sind immer mit dabei.

Sie erzählen aus ihrem Alltag:
Wie fühlt es sich an mit Behinderung zu leben?
Was ist schwierig? Was ist gut?

Alle Projekte sind in München.

Du möchtest mehr darüber wissen?

Schreib an:    

Oder ruf an:    089 552 731 830






Piktogramme:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013

Unsere Kitas

Beim Kreis-Jugend-Ring gibt es 8 Kitas. Kita ist die Abkürzung für das lange Wort: Kinder-Tages-Einrichtungen.

Freizeit

Hier erfährst Du mehr über unsere Freizeit-Einrichtungen und Angebote in den Ferien.

Der KJR einfach erklärt

KJR ist die Abkürzung für Kreis-Jugend-Ring. Der Kreis-Jugend-Ring ist für Kinder und Jugendliche da.