U18-Bundestagswahl

Kinder und Jugendliche haben schon gewählt: In den KJR-Wahllokalen gab es eine absolute Mehrheit für Grüne und SPD.

Ergebnisse der Jugendbefragung veröffentlicht

Am 14. September wurden im Kinder- und Jugendhilfeausschuss die Ergebnisse der dritten Online-Jugendbefragung, die im Herbst/Winter 2020/21 stattfand, präsentiert. Neben Corona waren wichtige Themen […]

73. Münchner Kinder- und Jugendforum

Was brauchen Kinder und Jugendliche in München derzeit, um bestmöglich aufzuwachsen? Was muss sich verändern und wo wollen sie mitentscheiden? Das Münchner Kinder- und […]

72. Kinder- und Jugendforum

Was brauchen Kinder und Jugendliche in der Stadt? Was muss aus ihrer Sicht verändert und verbessert werden? Gerade in Zeiten der Covid-19-Pandemie darf die […]

Sommer.dok

Sommer.dok ist ein offenes Angebot junger Menschen, die sich aktiv an der Bildungsarbeit des NS-Dokumentationszentrums beteiligen wollen. Sie setzen sich ihren Fragen und Interessen entsprechend zum einen mit der Geschichte des Nationalsozialismus in München auseinander und zum anderen mit Themen unserer heutigen Gesellschaft und der Demokratie. Und sie gestalten in Eigenregie die Methoden und den Rahmen ihrer Bildungsarbeit.

Sommer.dok findet einmal jährlich im Juli oder August für ein bis drei Tage auf dem Königsplatz statt und wird ausschließlich von jungen Menschen für junge Menschen geplant, organisiert und durchgeführt. Es baut eine Brücke zwischen NS-Dokumentationszentrum und (junger) Stadtgesellschaft.

Sommer.dok
 ist ein Experiment: Es lebt von der Initiative junger Menschen, ihren thematischen, methodischen und gestalterischen Ideen. Alle sind willkommen und eingeladen mitzumachen: das Interesse zählt.  

Ein Veranstaltungsteam übernimmt jährlich die Koordination und Organisation des Programms:

Interessierte junge Menschen können sich mit einem Angebot am Programm beteiligen, ob es sich um Vorträge, Diskussionen, Filmvorführungen, kreative oder musische Workshops, Führungen etc. handelt. Die Angebote sind teils geschlossen für angemeldete Teilnehmende und teils öffentlich für interessierte Besucherinnen und Besucher, aber prinzipiell kostenlos. Nur bei Bedarf werden Experten und Expertinnen zu bestimmten Themen eingeladen.