Ukraine-Hilfe

Es ist wieder Krieg in Europa, und das macht uns alle fassungslos. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in der Ukraine, bei den Menschen, die vor Krieg und Zerstörung (in der Ukraine und weltweit) fliehen und bei den Menschen, die in Russland trotz Repressionen gegen den Krieg demonstrieren.

Das Engagement für Geflüchtete ist in München enorm und die Jugendarbeit trägt viel dazu bei.

Öffnung der KJR-Einrichtungen für Kinder, Jugendliche und Mütter

In Einrichtungen, die in der Nähe von Unterbringungseinrichtungen für Geflüchtete aus der Ukraine sind, machen wir Angebote für Kinder, Jugendliche und Mütter. Kinder sollen dort auch mit ihren Müttern spielen können.

Und natürlich stehen auch alle anderen KJR-Freizeitstätten ALLEN – auch geflüchteten – Kindern und Jugendlichen in München offen. Zur Übersicht …

Wir haben ein kleines Faltblatt (deutsch/russisch/ukrainisch) produziert, das in wenigen Worten erklärt, was ein Jugendtreff ist, und der die Geflüchteten ausdrücklich einlädt.

Spiel- und Sportangebote in der Messe Riem

Seit 7. April bietet der KJR mit vielen weiteren Partnern nachmittags ein Spiel- und Sportangebot für die über 1000 Kinder und Jugendlichen, die aktuell in den Messehallen untergebracht sind. Ehrenamtliche aus Verbänden, Honorarkräfte und KJR-Beschäftigte unterstützen hier. Viele weitere Organisationen sind ebenfalls vor Ort und bieten Beschäftigungsprogramme an, um den großen Bedarf zu decken.

Informationen und Hilfsangebote

Es gibt bereits zahlreiche Hilfsangebote, die Menschen die Flucht und das Ankommen in München erleichtern sollen.
Eine Übersichtsseite der Landeshauptstadt München für Ankommende aus der Ukraine und Helfer*innen gibt es hier

Viele konkrete Unterstützungsmöglichkeiten bieten “Münchner Freiwillige – Wir helfen e.V.


Bereits 2014 und in den Folgejahren haben wir gemeinsam gezeigt, wie praktische Solidarität funktioniert und dass die Angebote des KJR allen jungen Menschen zugänglich sind. Geflüchtete sind uns herzlich willkommen! (-> (KJR-Position)

Der KJR fühlt sich seit seiner Gründung nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs dem Erhalt des Friedens verpflichtet. In der für uns geltenden Satzung des Bayerischen Jugendrings sind unser friedenspolitisches Selbstverständnis und unser Auftrag klar formuliert: „Alle Arbeit soll getragen sein […] von der Bereitschaft, alles zu tun, was dem Frieden und der Verständigung aller Völker dient. […] Den Zwang zum Waffendienst und jeden Krieg lehnen wir ab. Wir appellieren damit an die Friedensbereitschaft der Jugend der ganzen Welt.”

Die Delegierten der 160. Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings – dem höchsten beschlussfassenden Gremium der Jugendarbeit in Bayern – haben sich am 19. März mit der Bedeutung des Kriegs in der Ukraine für die Jugendarbeit in Bayern auseinandergesetzt und eine Resolution mit Forderungen zur aktuellen Situation verabschiedet.

Meldungen

KJR unterstützt Geflüchtete

“Helfen, wo immer möglich” – Das Engagement in München ist enorm und die Jugendarbeit trägt viel dazu bei. Ein Überblick. [...]

Nein zum Krieg in der Ukraine

Es ist wieder Krieg in Europa und das macht uns alle fassungslos. Unsere Gedanken sind in diesen finsteren Zeiten bei den Menschen in der [...] [...]

Zeige alle

Unterseiten