• Erfahren Sie mehr...

Jahresziele 2020

  • Wir beteiligen uns aktiv am bundesweiten Diversity-Tag 2020. Durch unterschiedliche Aktionen in Geschäftsstelle und pädagogischen Einrichtungen schärfen wir das Bewusstsein für die Bedarfe unterschiedlicher Gruppen in der Gesellschaft und qualifizieren die Arbeit mit der und für die Zielgruppe weiter.

  • Wir führen in unseren Einrichtungen Projekte zur politischen Bildung durch. Dabei fördern wir vor allem die Stärkung der Demokratie mit ihren Werten und Rechten und informieren und motivieren zu aktiver Beteiligung. Hierzu beschäftigen wir uns intensiv mit Gruppierungen und Parteien des rechtspopulistischen und rechtsextremen Spektrums.

  • Wir kommunizieren im Rahmen der Kommunalwahl 2020 die wesentlichen Forderungen junger Menschen an die Kommunalpolitik. Dies gelingt durch öffentlichkeitswirksame Aktionen und nachhaltige Einflussnahme auf die Kommunalpolitik.

  • Wir befähigen durch gezielte finanzielle und strukturelle Unterstützung junge Klimaschutz-Initiativen zu tatkräftigen und wirkungsvollen Maßnahmen und Projekten. Dabei setzen wir uns vor allem für die Verstetigung der Initiativen ein.

  • Wir beteiligen uns aktiv am Runden Tisch „Jugend braucht Raum“ und führen mit den Beteiligten einen Fachtag zum Thema durch. Darüber hinaus wird das Thema durch die „Wir-sind-die-Zukunft“-Aktion 2020 in die Öffentlichkeit gebracht und gesellschaftspolitisch diskutiert.

  • Wir beteiligen uns aktiv an der Erstellung des Rahmenkonzepts Kinder- und Jugendpartizipation und prüfen, ob und wie hier auch junge Menschen eingebunden werden können.

  • Wir wirken bei der LH München darauf hin, dass die Jugendbefragung 2021 erneut durchgeführt wird, und beteiligen uns aktiv an der Konzeptionierung und den vorbereitenden Arbeiten.

  • Wir führen zusammen mit dem Aktionsbündnis „Wir sind die Zukunft“ und dem Stadtjugendamt einen Fachtag zur verstärkten Einbeziehung junger Erwachsener in Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) durch.

  • Wir sensibilisieren die Besucherinnen* und Besucher* der Freizeitstätten für die Dringlichkeit des Klimaschutzes, definieren klimaschutzrelevante Themen für den Bereich BNE und setzen diese innerhalb von Projekten in der OKJA um.

  • Wir diskutieren in geeigneten Formaten die verschiedenen Dimensionen der Digitalisierung und den damit einhergehenden gesellschaftlichen Wandel sowie die Herausforderungen an die pädagogische Arbeit. Wir führen medienpädagogische Projekte durch, um Kinder und Jugendliche bei der Orientierung in einer digitalisierten Welt zu unterstützen und ihnen nötige Kompetenzen zu vermitteln.

  • Wir werten das Pilotprojekt mit Schulklassen der 8. Jahrgangsstufe zur Förderung von jungem Engagement aus und machen die Erfahrungen und Ergebnisse für die Jugendverbände und anderen Akteure des Bürgerschaftlichen Engagements nutzbar.

  • Wir erheben, wie junge Geflüchtete in den Freizeitstätten und den Jungendverbänden integriert sind und welcher Unterstützungsbedarf besteht, um eine dauerhafte und selbstverständliche Einbindung zu gewährleisten.

  • Wir bemühen uns intensiv um eine dauerhafte Finanzierung des aktuellen Empowerment-Projekts für junge Geflüchtete, um deren politische Integration zu stärken. Das Projekt wird bis Sommer 2020 vom Bayerischen Jugendring finanziert.

  • Wir verbessern durch gezielte Maßnahmen die Wohnsituation junger Menschen in München. Dabei nutzen wir das kreative Potential junger Menschen und die Stellung des KJR in der Stadtgesellschaft.


    (beschlossen in der Vorstandssitzung am 24.09.2019)