• Erfahren Sie mehr...

Jahresziele 2019

  • Wir führen in unseren Einrichtungen Projekte zur politischen Bildung durch. Dabei fördern wir vor allem die Stärkung der Demokratie sowie die Sensibilisierung gegenüber Ausgrenzungsmechanismen und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

  • Wir pflegen bestehende und unterstützen neue Bündnisse. Dabei reflektieren wir kontinuierlich unsere Bündnisstrategie.

  • Wir entwickeln geeignete Formate, um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus den verschiedenen KJR-Bereichen bei der Entwicklung von jugendpolitischen Themen zur Kommunalwahl zu beteiligen.

  • Wir machen die Jugendpolitischen Forderungen der Stadtpolitik und einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

  • Wir setzen uns dafür ein, dass der Preis des Jugend- und Ausbildungstickets deutlich unterhalb der Familienbelastungsgrenze liegt.

  • Wir arbeiten unter Beteiligung junger Menschen an der Erstellung der städtischen Rahmenkonzeption Kinder- und Jugendpartizipation mit.

  • Wir machen die stadtweiten Mikroprojekte zur Partizipationsförderung bei jungen Menschen bekannt.

  • Wir finden OKJA-Einrichtungen, die die jungen Menschen bei der Antragstellung und Durchführung der Mikroprojekte unterstützen.

  • Mit Aktionen in den Einrichtungen und öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen überzeugen wir Erziehungsberechtigte von der Notwendigkeit der Offenen Arbeit mit Kindern für das gelingende Heranwachsen.

  • Wir führen ein Pilotprojekt in einer städtischen Schule zur Verbesserung der Engagementmöglichkeiten junger Menschen außerhalb und an der Schule durch.

  • Wir machen gemeinsam mit dem Jungen Bündnis für Geflüchtete gelungene Integrationsbeispiele öffentlich und tragen so zur Meinungsbildung bei.

  • Wir setzen uns gemeinsam mit Industrie, Handwerk sowie weiteren Partnerinnen und Partnern im Rahmen einer Veranstaltung für die berufliche Integration ein.

  • Wir finden Einrichtungen für Projekte zur Integration junger Geflüchteter.

  • In unseren Jugendpolitischen Forderungen greifen wir die Ergebnisse aus der Zukunftswerkstatt Junges Wohnen auf und bringen sie öffentlichkeitswirksam in die politische Diskussion ein.

  • Im Rahmen des Internationalen Mädchentags vertiefen und erweitern wir unsere Kooperationen, entwickeln neue mädchengerechte Formate und vergrößern den Kreis der teilnehmenden KJR-Einrichtungen.

 

(beschlossen in der Vorstandssitzung am 24.10.2018)