Rusalka

 

Zur Einstimmung auf die Oper Rusalka trafen sich die Pädagog_innen im November 2012 in der Bayerischen Staatsoper zu einem Workshop.
Die Leiterin des Bereichs „Kinder- und Jugendarbeit“ an der Bayerischen Staatsoper fand eine gemischte Gruppe vor. Sowohl regelmäßige Operngänger_innen als auch „Neulinge“ waren an diesem Tag vertreten: die perfekte Voraussetzung für einen spannenden Workshop.
Mit geschlossenen Augen hörten die Teilnehmenden die Ouvertüre der Oper von Dvořák. Assoziationen, Eindrücke und Ideen wurden festgehalten und besprochen. Auch das Rollenspiel mit den Hauptfiguren verlangte einiges ab. Die Meerjungfrau Rusalka, die von ihrem Vater in den Wassertiefen festgehalten wird, ein Prinz, bei dem Rusalka glaubt, die wahre Liebe gefunden zu haben: Diese tschechische Oper spricht mit allen Mitteln die Emotionen der Besucher_innen an. Am gleichen Abend erfolgte der Vorstellungsbesuch von Rusalka im Nationaltheater. Alle Pädagog_innen trafen sich, in eleganten Outfits, vor der Oper wieder und waren sich einig: Mit diesen Vorkenntnissen ist es sehr entspannend und interessant, in die Oper zu gehen.

 

Der Workshop war ein persönliches Abenteuer für mich, inspirierend, aufregend, interessant und ich habe meinem sozialen Umfeld wochenlang davon vorgeschwärmt.
(Eine Kollegin)

 

In Kooperation mit der
Bayerischen Staatsoper
November 2012


Beteiligte Einrichtungen
Freizeitstätten des KJR


Teilnehmende
13 Pädagog_innen