Romeo und Julia

Romeo und Julia von William Shakespeare ist wohl die bekannteste Liebesgeschichte der Weltliteratur. In der Bayerischen Staatsoper wird die Tragödie als Ballett in drei Akten gezeigt. Im Februar 2018 führte der Kreisjugendring München-Stadt in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsballett ein Projekt zu dem Ballett von John Cranko mit der Musik von Sergej Prokofjew durch.

Gespannt trafen sich die Jugendlichen in den Proberäumen des Bayerischen Staatsballetts. Carmen Kovacs, die Dramaturgin des Bayerischen Staatsballetts, gab den Teilnehmenden  einen theoretischen Einblick in das Stück: Neben der großen Liebe zwischen Romeo und Julia erzählte es auch von der Feindschaft zwischen den Familien mit einem tragischen Ende. Als Überleitung zum praktischen Teil durften die Teilnehmenden noch dem Motiv von Julia und dem „Tanz der Ritter“ lauschen.

Peter Jolesch, der selbst bei dem Stück als Charakterdarsteller auf der Bühne zu sehen ist, leitete den praktischen Teil an. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen durften alle eine Schrittfolge nachtanzen. Mit Spaß an der Bewegung lernten sie einen kleinen Teil der Choreographie, gemeinsam tanzten sie am Ende mit Peter Jolesch den „Tanz der Ritter“.

Am darauffolgenden Tag traf man sich in der Bayerischen Staatsoper. Zunächst gab es eine Führung durch die Räume: Parkett, Königssaal, Umkleiden, Bühne, Unterbühne, Königsloge – die Jugendlichen bekamen Einblick in alle Bereiche. Nachdem die zahlreichen Fragen – das Interesse war wirklich sehr groß – der Teilnehmenden beantwortet waren, gingen alle gemeinsam zum Abendessen in die Kantine des Hauses. Der anschließende Besuch der Vorstellung war ein aufregender Abschluss für alle Jugendlichen!

 

 

„Ist das hier in der Oper echtes Gold?“ (Teilnehmerin vom pfiffTEEN)

 

In Kooperation mit dem
Bayerischen Staatsballett
Februar 2018

 

Beteiligte Einrichtungen
pfiffTEEN, SBZ Sendling, Mittelschule am Inzeller Weg

 

Teilnehmende
16 Jugendliche 
Alter: 12-18 Jahre
Migrationshintergrund: 14
15♀, 1♂