Raubzug durch Ausburg

 

Bei Raubzug durch Augsburg wagte sich die Leiterin des Lehrstuhls für Theaterpädagogik an der Zürcher Hochschule der Künste, an eine für die Bayerischen Theatertage völlig neue Idee:
In einer szenischen Stadtführung eroberten 30 Jugendliche aus insgesamt fünf bayerischen Städten die Straßen der Augsburger Altstadt. Die Münchner Vertretung bestand aus neun Jugendlichen aus dem Jugendtreff Cosimapark. Die Jugendlichen, vorwiegend aus sozial benachteiligten Familien, durften ihre
Ideen mit Hilfe von professionellen Künstler_innen umsetzen.
Die jungen Leute, die bislang mit Kunst und künstlerischem Tun keinerlei Berührung gehabt hatten, begeisterten bei den Performances ihr Publikum mit Darbietungen aus den Bereichen Tanz, Musik, Video, Schauspiel und Installation.
Acht weitere Jugendliche aus dem Stammpublikum des Cosi, durch Ich – und dann? bereits „theaterinfiziert“, ließen sich die Premiere nicht entgehen und nutzen die Bayerischen Theatertage zu einem Ausflug nach Augsburg. Die jungen Leute waren von den Darbietungen, der Stadt und ihrer Atmosphäre so begeistert, dass sie diesen Ausflug später noch einmal wiederholten.

 

Ich habe viele neue Leute kennengelernt, viele Erfahrungen gesammelt, Augsburg und den goldenen Saal gesehen!
(Teilnehmer vom JT Cosimapark)

In Kooperation mit den
Bayerischen Theatertagen
November 2011 bis Mai 2012


Beteiligte Einrichtungen
JT Cosimapark


Teilnehmende
9 Jugendliche
Alter: 11-18 Jahre
Migrationshintergrund: 6
6♀, 3♂


Besucher_innen des Theaterstücks
8 Jugendliche
Migrationshintergrund: 6
4♀, 4♂