Onegin

 

Immer wieder locken die Ballett-Workshops, die in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsballett durchgeführt werden, Jugendliche aus den Freizeitstätten des KJR in die Probenräume am Platzl.

Gemeinsam mit einer Balletttänzerin tauchten die 15 Teilnehmenden in die Geschichte des Balletts Onegin ein. Zunächst wurden alle auf einen gemeinsamen Wissensstand gebracht: Der von Puschkin geschriebene Roman „Eugen Onegin“, auf dem das Ballett basiert, ist russisches Volksgut. Er wird überall in den Schulen gelehrt, ist dort sogar wichtiger als Goethes „Faust“. Die Musik stammt von dem berühmten Komponisten

Peter Tschaikowsky, der auch „Schwanensee“ und „Der Nussknacker“ vertonte.

Die Geschichte des Balletts wurde für die Teilnehmenden greifbar, als zentrale Teile der Choreographie gemeinsam mit den Jugendlichen erarbeitet und nachgetanzt wurden. Dabei stand die Übertragung der Emotionen aus der Geschichte in die Tanzbewegungen im Vordergrund. Diese Art des Tanzens

war für die meisten neu und aufregend. Während des Besuchs einer Vorstellung von Onegin in der

Bayerischen Staatsoper erkannten die Jugendlichen zuvor erarbeitete Teile der Choreografie wieder und ließen sich ganz in ihren Bann ziehen.

 

„Es war schön eine andere Welt kennenzulernen.“ (Teilnehmerin vom SBZ Sendling)

 

In Kooperation mit dem
Bayerischen Staatsballett
Dezember 2015

 

Beteiligte Einrichtungen
pfiffTEEN, SBZ Sendling

 

Teilnehmende
13 Jugendliche 
Alter: 13-20 Jahre
Migrationshintergrund: 9
10♀, 3♂