#faust_undead

Foto: Barbara Donaubauer

Jeder Platz war besetzt, als nach einer kurzen Einführung der jungen Moderatoren Benita Steger und Jonny Rockstuhl die ersten Bilder von #faust_undead über die Leinwand liefen. Dass sich bei der Umsetzung des Projekts jede Gruppe voll und ganz ins Zeug gelegt hatte, zeigte sich an der kreativen, teils humorvollen und teils ernsten Ausgestaltung der einzelnen Sequenzen. Als die Vorführung dann nach einer Stunde zu Ende ging, schallte Beifall durch den gesamten Raum.

Entstanden war das Projekt im Rahmen des Münchener Faustfestivals aus einer spannenden Kooperation zwischen dem Museum Villa Stuck, dem Kreisjugendring München-Stadt, dem Medienzentrum München und DOK.education (Kinder- und Jugendprogramm des DOK.fest München).

Hierbei erarbeiteten verschiedene Gruppen, wie die KONTAKTlinse, das TEAM STUCK oder die Jugendeinrichtungen des KJR Filmsequenzen, die als Ganzes eine zeitgenössische Interpretation von Goethes Faust ergeben. Junge Filmemacher_innen drehten diese dann von Januar bis März 2018 in verschiedenen Stilen: Stop-Motion, Musik-Video, Comic, Dokumentation, Realfilm. Entstanden ist #faust_undead,  ein „Film-Bastard“ unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs und Autors Martin Heindel.

Seinen Höhepunkt feierte das Projekt mit der Premiere seiner Verfilmung am 6. Mai 2018 im Carl-Amery-Saal des Gasteigs im Education-Programm des DOK.fest München.

In der darauf folgenden Fragerunde mit den jungen Schauspieltalenten, den Filmer_innen und dem Regisseur wurde deutlich, wie spannend der Dreh für alle Beteiligten gewesen war und wie intensiv daran gearbeitet wurde. Nach der Premiere wurde zu einem Empfang, der von der Münchner Stadtbibliothek ausgerichtet wurde, geladen und sich dabei ausgiebig ausgetauscht.

 

 

„Die Workshops haben viel Spaß gemacht und mir persönlich sogar ein bisschen mit Faust als Lektüre in der Schule geholfen! Außerdem finde ich es cool, ein Teil von diesem großen Stadtprojekt zu sein. Ich würde es sicher nochmal machen.“ (Teilnehmerin vom pfiffTEEN)

 

In Kooperation mit dem
Museum Villa Stuck, dem Medienzentrum München und dem DOK.fest München / DOK.education München
Januar bis Mai 2018

 

Beteiligte Einrichtungen
Das Laimer Jugendzentrum mit AbenteuerSpielPlatz, Freizeittreff Freimann, Intermezzo, Jugendtreff M10©ity, Jugendtreff pfiffTEEN, Kinder- und Jugendraum RIVA NORD, Spielhaus Sophienstraße, Spiel- und Bildungszentrum Sendling

 

Teilnehmende
33 Jugendliche 
Alter: 12-18 Jahre
Migrationshintergrund: 18
18♀, 15♂