Die Verwandlung

 

Am 3. Februar veranstalteten der KJR München-Stadt und das Residenztheater einen Workshop für Jugendliche zur Inszenierung der Erzählung Die Verwandlung von Franz Kafka.
Die Teilnehmenden trafen sich an einem Samstag in den Proberäumen des Residenztheaters. Es begann mit Kennenlern-Spielen, bei denen alle gleich aktiv mitwirken konnten. So musste man sich mit seinem Namen und einem Tiergeräusch vorstellen oder „unsichtbare Bälle“ zuwerfen. Die Workshopleiterin führte die Teilnehmenden langsam durch aktive Übungen an die Erzählung von Kafka heran. Die Jugendlichen sollten sich beispielsweise vorstellen, in einem Tierkörper zu stecken und sich entsprechend zu verhalten. Es erforderte viel Mut von den Einzelnen, einen selbstgeschriebenen, inneren Monolog vorzutragen und davon zu berichten, wie es sich wohl anfühlen würde, plötzlich verwandelt aufzuwachen.
Am Ende des Workshops wurden die Teilnehmenden in Gruppen aufgeteilt und jede/r durfte eine Szene des Stücks darstellen. „Ich bin neugierig auf die Vorstellung geworden!“, so das Resümee einer Teilnehmerin.
Den Abschluss bildete der Vorstellungsbesuch des Kafka-Stücks im festlichen Cuvilliéstheater.

 

Am Besten hat mir das Nachspielen der Szenen gefallen.“ (Teilnehmer vom FT Freimann)

In Kooperation mit dem
Bayerischen Staatsschausspiel
Februar 2013


Beteiligte Einrichtungen
FT Freimann, FT Lerchenauer, JT Cosimapark


Teilnehmende
8 Jugendliche
Alter: 12-18 Jahre
Migrationshintergrund: 3
5♀, 3♂