Die Schneekönigin und Führung durch das Residenztheater


In den Räumen des Residenztheaters fand man sich in dieser Spielzeit das erste Mal Anfang November 2013 ein. Die Jugendlichen aus dem SBZ Sendling und der zuständige Pädagoge freuten sich auf eine Führung vor und hinter die Kulissen des Residenztheaters.
Das besondere Interesse der Teilnehmenden weckte die Technik, die im Residenztheater für den reibungslosen Ablauf der Vorstellungen sorgt. Wer hätte gedacht, dass sich so viel Equipment hinter dem Vorhang und der Bühne befindet? Außerdem nahmen die Jugendlichen die Künstlergarderoben, den Kostümfundus, die Schneiderei sowie die Maske unter die Lupe. Dort bot sich ihnen die Gelegenheit, die große Vielfalt der Theaterberufe kennenzulernen. Da sie noch nie zuvor ein Theater betreten hatten, war es für alle ein aufregender Tag.
Nur einen Monat später trafen die Jugendlichen aus dem SBZ sowie neue Teilnehmende aus dem JT Cosimapark wieder im Residenztheater ein. Dieses Mal durften sie eine Vorstellung des Märchens Die Schneekönigin von Hans Christian Andersen besuchen. Die Geschichte und die Aufführung, in der sowohl Prinz und Prinzessin als auch Räuber, Raben, Krähen und Rentiere vorkommen, begeisterten die Theaterneulinge.
Die Jugendlichen wurden durch diese Maßnahme auch auf ihre Teilnahme bei „Kultur macht stark“, einem Kooperationsprojekt des KJR mit dem Residenztheater, vorbereitet.

 

Am besten haben mir die Lichkugeln gefallen und das zickzackelige Haar der Schneekönigin!
 (Teilnehmerin vom SBZ Sendling)


In Kooperation mit dem
Bayerischen Staatsschauspiel
November/Dezember 2013


Beteiligte Einrichtungen
SBZ Sendling, JT Cosimapark

 

Teilnehmende
31 Jugendliche
Alter: 12-17 Jahre
Migrationshintergrund: 29
16♀, 15♂