Didgeridoo- und Trommerlworkshop

 

„You are welcome here, play with an open ear“ – mit diesem Satz eröffnet Angelika Vizedum, die unter anderem an der Musikschule Grünwald Rhythmik, Percussion und Djembe unterrichtet, das musikalische Workshop-Wochenende vom 25. Bis zum 26. September 2015 in der Bayernkaserne. Martin Seeliger klatscht dabei im Takt und animiert die jungen Geflüchteten zum Mitmachen. Der renommierte Jazzmusiker, der freiberuflich tätig ist und an der Musikschule Grünwald Saxophon, Flöte, Didgeridoo und Komposition unterrichtet, erklärt klatschend und wippend, dass es wie auch beim Sport darauf ankommt, sich vor dem Musizieren aufzuwärmen. Natürlich auf Englisch, damit ihn die jungen Erwachsenen aus verschiedenen Nationen wie Afghanistan, Syrien oder Irak verstehen können.

Während einige noch versuchen, im Rhythmus zu bleiben, fangen die ersten schon an, mitzusingen. Und schon bald tanzen, klatschen und singen die ca. 20 Teilnehmenden durch die Boulehalle direkt neben der LOK Arrival in der Bayernkaserne.

Gemeinsam erarbeiteten die Teilnehmenden ein Blas- bzw. Schlagmuster. In getrennten Räumen lernten sie zum einen die Trommeln kennen, zum anderen gab es die Möglichkeit, das Blasinstrument auszuprobieren. Gar nicht so einfach, aus einem Didgeridoo einen Ton herauszubringen.

Am zweiten Tag führten die Teilnehmenden nach langen und intensiven Proben das Gelernte in Form eines Konzertes zusammen. Die ca. 80 Zuschauerinnen und Zuschauer aus der Bayernkaserne applaudierten und sangen begeistert mit. Für alle Musiker war dieses Konzert definitiv das Highlight. Die Anstrengungen haben sich gelohnt. Und wieder einmal konnte bewiesen werden, dass Musik eine Sprache ist, die alle verstehen. Egal, aus welchem Land man kommt.

 

 „Playing the Didgeridoo is hard work!“ (Teilnehmerin der LOK Arrival)

 

In Kooperation mit
MEGGADADUNGA
September 2015

 

Beteiligte Einrichtung
LOK Arrival

 

Teilnehmende
16 Jugendliche 
Alter: 14-21 Jahre
Migrationshintergrund: 16 
8♀, 8♂