Demokratie auf Super8

 

Bei Demokratie auf Super8 hatten 18 Jugendliche im Rahmen einer Kooperation mit DOK.education, dem Kinder- und Jugendprogramm des internationalen Dokumentarfilmfestivals DOK.fest, die Möglichkeit, während eines viertägigen Workshops im Kinder- und Jugendtreff Zeugnerhof Filme über Demokratie mit einer Super-8-Kamera zu drehen. Professionelle Künstlerinnen und Filmemacherinnen zeigten den Jugendlichen, wie mit einer Super-8-Kamera umgegangen wird und man eigene Sichtweisen filmisch darstellen kann.
Die Mädchen und Jungen nahmen bei ihren vier Filmen Themen wie Gleichberechtigung, Ausgrenzung und Freiheit genau unter die Lupe. Die Produktionen zeigen verschiedene Kulturen und die Sichtweise von Jugendlichen auf unsere Demokratie und unsere Gesellschaft.
Im Mai 2012 wurden die Ergebnisse der Super-8-Workshops in einer Installa-tion auf dem renommierten Dokumentarfilmfestival präsentiert.
Die Premiere fand am 3. Mai im Gasteig statt. Diese wurde feierlich von der Leitung des DOK.fest und einem Vorstandsmitglied des KJR eröffnet. Nicht nur die Filme, sondern auch der live gesungene Demokratie-Rap, der anlässlich des Projekts von den Jugendlichen aus dem Zeugnerhof produziert worden war, begeisterte die rund 70 Gäste. Die Ausstellung – ein echter Publikumsmagnet – war noch bis zum 9. Mai 2012 im Gasteig zu sehen.

 

„Wir durften einen Film in einem echten Bus drehen! Echt der Hammer!!!“ (Teilnehmer vom KJT Zeugnerhof)

 

In Kooperation mit
DOK.fest München / DOK.education, Democratic Arts
Oktober 2011 bis Juni 2012

 

mit Vernissage im
KJT Zeugnerhof und Installation im Gasteig

 

Beteiligte Einrichtung
KJT Zeugnerhof

 

Teilnehmende
18 Jugendliche
Alter: 12-19 Jahre
Migrationshintergrund: 11
9♀, 9♂