Dein.DOK

 

Die Jugendlichen konnten sich bei diesem Workshop dem Thema „Dokumentarfilm“ nähern. Zu Beginn der Workshopreihe führte der leitende Dokumentarfilmer mit einem kleinen Impulsvortrag in das Thema ein. Er zeigte den Jugendlichen verschiedene Filme und erklärte ihnen z.B. den Unterschied zwischen Dokumentar- und Spielfilm.
Anschließend lernten die Teilnehmenden, wie man wichtige Details in den Vordergrund rücken oder verschiedene Stimmungen ausdrücken kann. Danach ging es über in den praktischen Teil, in dem die Jugendlichen nach ein paar Aufwärmübungen mit der Konzeption ihres eigenen Dokumentarfilms beginnen konnten. Die Gruppen und Themen waren schnell gefunden. Die Teilnehmenden vom Come In beschlossen einen Film über Glück zu drehen, die Filmcrew aus dem Freizeittreff Freimann entschied sich für das Thema „Mobbing“. Nun hatten sie drei Tage Zeit, ihre Film- und Tonaufnahmen in den Kasten zu kriegen und zu schneiden.
Die beiden sehenswerten Filme „Glück ist…“ und „Was ist Mobbing?“ eröffneten am 9. Mai DOK.education, das Kinder- und Jugendprogramm des Internationalen Dokumentarfilmfestivals DOK.fest. Die gut besuchte Premiere fand im Großen Vortragssaal der Münchner Stadtbibliothek statt. Neben den Filmen zeigten die Rapper NAN Crew und die Tanzgruppe X-CREW ihr Können. Zum Ausklang gab es einen Empfang im „update. jung & erwachsen“, dem Bereich der Stadtbibliothek für junge Erwachsene.

 

Unser Film hat mir am Ende gut gefallen, nur ist es immer noch seltsam meine eigene Stimme so zu hören.“ (Teilnehmerin vom FT Freimann)

In Kooperation mit
DOK.fest München, Münchner Stadtbibliothek
Februar bis Mai 2013


Beteiligte Einrichtungen
FT Freimann, Come In


Teilnehmende
14 Jugendliche
Alter: 12-21 Jahre
Migrationshintergrund: 8
8♀, 6♂