#faust_undead

 

Kooperationspartner:             Villa Stuck, Medienzentrum, DOK.fest         

Zeitraum:                                Projektzeitraum: Januar bis März 2018, ca. 4-5 Workshops zu je 3-4 Stunden

                                               Faustfestival: 23. Februar bis 29. Juli 2018

                                               Premiere: 06. Mai 2018 auf dem DOK.fest

 

Faust ist das meistzitierte Werk der deutschen Sprache, Schülerinnen und Schüler kennen ihn nicht mehr oder werden gezwungen, die sperrigen Verse zu lesen. Tatsächlich steckt in dem Nationaldenkmal eine spannende Geschichte:

Der manisch-depressive Forscher Faust verbündet sich mit dem diabolischen Mephisto, um endlich einmal in seinem Leben richtig Spaß zu haben. Er fälscht Dokumente, schwängert das minderjährige Gretchen, deren Mutter er vergiftet (und ihren Bruder ersticht), lässt das Mädchen mit dem Baby sitzen und treibt sie so in den Wahnsinn, dass sie ihr Kind umbringt und dafür zum Tode verurteilt wird.

#faust_undead ist ein Filmprojekt, dass diese Geschichte auseinandernimmt und dann die Einzelteile wieder zusammenfügt. Gefilmt wird von Jugendlichen des Medienzentrums. Das Ergebnis hat auf dem DOK.fest am 6. Mai 2018 Premiere.

Das Theaterstück lesen muss keiner. Man muss für eine Szene, eine Situation oder eine Geschichte brennen, sich selber oder andere darin wiederfinden – und sie dann im eigenen Style erzählen: als Stop-Motion, Musikvideo, Realfilm, Comic oder Doku &ct.

 

Künstlerische Leitung:            Martin Heindel, Regisseur

Anzahl:                                   max. 8 Jugendliche

Alter:                                      ab 12 Jahren

Interesse:                               Film, Schauspiel

Sprache:                                evtl. auch auf Englisch

Anmeldeschluss:                    30.01.2018, 12 Uhr über kulturprojekte(at)kjr-m.de oder 089-45 20 553 31