Interkulturelle Arbeit

München ist seit seiner ersten urkundlichen Erwähnung 1158 eine geschichtsträchtige Stadt, die sich immer regen Zuzugs erfreut hat.

Aktuell (Stand 31.12.2017) leben in München über 1,5 Mio. Menschen, von denen mit 43,1 % beinahe die Hälfte entweder einen Migrationshintergrund oder eine ausländische Staatsangehörigkeit haben. Seit 2004 bzw. 2007 sind einige Menschen aus den neu der EU beigetretenen Staaten nach München gekommen. In den Jahren 2015 und 2016 kamen verstärkt Menschen auf der Flucht in München an.

Der Kreisjugendring München-Stadt trägt dieser Vielfalt der Münchner Bevölkerung Rechnung. Interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit hat im Kreisjugendring München-Stadt eine lange Geschichte und betrachtet die Vielfalt der Zielgruppen aus einer diversitätsspezifischen Perspektive.

Die Kinder- und Jugendarbeit im KJR spricht eine sehr heterogene Zielgruppe an und findet einen guten Zugang zu Kindern und Jugendlichen aus sehr unterschiedlichen Herkunftskontexten. Der pädagogische Umgang mit dieser Vielfalt gehört zum Alltag in den Einrichtungen und Projekten.  Unsere Einrichtungen und Projekte stehen allen Menschen unabhängig von Flucht- und Migrationshintergründen offen.

Da sich durch die unterschiedlichen Hintergründe manchmal auch besondere Bedarfe ergeben, haben wir v.a. für die Gruppe der jungen Geflüchteten noch zusätzliche Angebote geschaffen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Angebote für junge Geflüchtete.

Kontakt

Cumali Naz

Beauftragter für interkulturelle Jugendarbeit und Integration
c.naz(at)kjr-m.de
Tel. 51 41 06-76