Aktuelles

sommer.dok 2015

Am Mittwoch, 15. Juli 2015 findet das dritte sommer.dok auf dem Königsplatz statt.

Vormittags für Schulklassen, nachmittags offene Angebote für alle.

Wie erlebte man als Kind in München den 8. Mai 1945? Wie können wir Rassismus im Fußballstadion begegnen? Was bedeutet es, Flüchtling zu sein?

Drei von vielen Fragen, die Jugendliche am Mittwoch, den 15. Juli beleuchten können. Dann heißt es auf dem Königsplatz wieder: Sommer? Sonne? Sommer.dok! Der Kreisjugendring München-Stadt lädt die junge Stadtgesellschaft ein, sich in spannenden Workshops, Diskussionen und mit viel Kreativität mit Geschichte und Gegenwart auseinanderzusetzen.

So wird beispielsweise das NS-Dokumentationszentrum besucht, Hörstationen klären über den NSU-Prozess auf, im Ein-Mann-Theater „Papier.Krieg“ wird das Publikum mit Gespür und Hintersinn durch das 20. Jahrhundert geleitet.

Ein besonderes Angebot gibt es am Abend zwischen 18 und 20 Uhr: Im Gespräch mit dem Journalisten und Autor Ulrich Chaussy wird an das Oktoberfestattentat am 26. September 1980 erinnert und Fragen beleuchtet, warum es fast 35 Jahre dauerte, ehe die Ermittlungen wieder aufgenommen wurden.

Sommer.dok bietet auch viele Möglichkeiten zum Ausprobieren und Mitmachen: Dazu gehört der Denk-Pfad mit Zitaten auf Spiegelkacheln, die Fragen an die eigenen Standpunkte stellen, eine Kunstecke für Graffiti und Airbrush und die Couch mit Bücherregal zu der von den Nazis verbrannten Literatur von Erich Kästner über Lion Feuchtwanger bis zu Bertha von Suttner.

Nach dem Programm für Schulklassen am Vormittag gibt es offene Angebote für alle am Nachmittag von 15 bis ca. 20 Uhr. Wer möchte, kann den Abend bei Musik und Gespräch noch bis 22 Uhr ausklingen lassen.

Ausführliches Programm hier als PDF herunterladen ...

Sommer.dok wird von jungen Menschen geplant und durchgeführt. Sie gestalten die Methoden und den Rahmen ihrer Bildungsarbeit in Eigenregie. So wird der Königsplatz zum Ort der Partizipation, der Interaktivität und der Demokratiebildung.

Schirmherr
 für sommer.dok in diesem Jahr ist Ernst Grube, Überlebender des Naziregimes und Zeitzeuge, der den Kreisjugendring schon viele Jahre bei Gesprächen und in Veranstaltungen begleitet.


Einlassvorbehalt:

Die Veranstalter behalten sich gem. § 6 VersG /Art. 10 BayVersG vor, von ih-rem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Or-ganisationen angehören oder der extremen rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch antisemitische, rassistische oder nati-onalistische Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veran-staltung zu verwehren.

Weitere Informationen:

Sommer.dok ist ein kostenloses Angebot. Eine Anmeldung ist nur für das Vormittagsprogramm für Schulklassen erforderlich.

Ausführliches Programm hier als PDF herunterladen ...

Kontakt:

Sylvia Holhut, Leitung Fachstelle demokratische Jugendbildung

Tel. 089 / 45 20 553-40, E-Mail: s.holhut(at)kjr-m.de 

Auch interessant:

Ehemalige Besucherinnen und Besucher von KJR-Einrichtungen berichten über ihre Erlebnisse mit dem KJR. Die Galerie 90 zeigt in Portraits und Texten im...

mehr lesen...

In der Galerie 90 gibt CASHLESS-MÜNCHEN von 28. November 2019 bis 31. März 2020 mit dem Projekt "Cash - wofür? Cashless - was dann?" ein Beispiel...

mehr lesen...

Die Galerie 90 zeigt die Kampagne von ANIMALS UNITED im Zeitraum 20. Mai bis 31. Oktober 2019.

mehr lesen...