Aktuelles

Kinderkultur unterwegs

Der Kinder-Kultur-Sommer (KiKS) mit seinen hunderten Angeboten wird von Kindern und Familien in München immer sehnlichst erwartet. Dieses Jahr, beim 14. Mal, war wegen Corona jedoch auch bei KiKS alles anders.

Statt Präsentationen auf der großen Bühne und Kinderkultur zum Mitmachen beim zentralen KiKS-Festival auf der Theresienhöhe hieß es heuer „KiKS unterwegs“. Von 17. bis 21. Juni kamen Kinder-Kultur-Angebote zu den Kindern in die Stadtteile.

Alle benötigten Materialien, Anregungen, Tipps und Rezepte passten in eine „KiKS-Tüte“. Je nach Ausgabeort gab es verschiedene Tüten: zum Beispiel mit Spielen für zuhause, Bastel- und Baumaterialien, Bausätzen für Experimente, Pflanz- und Kunstaktionen, Musik- und Tanzimprovisationen oder auch mit digitalen Überraschungen. Die „KiKS-Tüten“ wurden zusammen mit dem KiKS-Reiseführer kostenlos an mehr als 80 Orten in der ganzen Stadt verteilt. Der KiKS-Reiseführer listet auf 108 Seiten und einem Stadtplan fast 200 Orte mit mehr als 250 kinderkulturellen Angeboten auf. Die Aktionen für alle zwischen 5 und 15 Jahren reichen bis weit in den Herbst hinein, viele der Veranstaltungsorte öffnen gerade erst wieder. Angebote aus den KJR-Freizeitstätten. Auch zahlreiche KJR-Freizeitstätten und -Fachstellen bereicherten das Programm der fünf Aktionstage „KiKS unterwegs“. „Luft-Experimente“ hieß die Tüte des Kinder- & Jugendtreffs ZeitFrei, in der vom Café Netzwerk steckte das Material, um aus seinem Smartphone eine Virtual-Reality-Brille zu machen.

Traumfänger basteln ermöglichte die Tüte vom Abenteuerspielplatz Hasenbergl ABIX, das Spielhaus Sophienstraße lud gemeinsam mit der Fachstelle Kinder, dem KJR-MusikMobil und IRMo ein, eigene Musikinstrumente zu bauen und einen Klanggarten zu erleben. Außerdem stand hier eine kleine Bühne, auf der – unter Einhaltung der Hygiene-Auflagen – die Auftritte von DJane Marlene und den Bands „Flotte Lotten“ und „Falschgeld“ präsentiert wurden. Wie aus Tetrapacks Geldbeutel werden, zeigte der Jugendtreff 2Club, das Rumfordschlössl erklärte, wie Kräutersalz gemacht wird.

Die KJR-Projektstelle „Auf Herz und Rampen prüfen“ bot ein Fühl-Memory, in der Musik-Wundertüte der Musisch-kreativen Werkstatt steckten Material und Anleitungen für verschiedene kleine Musikinstrumente
im Eigenbau. Comics erfinden und Taschen selbst herstellen, dabei half der Kinder- und Jugendraum RIVA NORD. Der Abenteuer-Spiel-Platz Neuhausen lud Kinder mit einem DIY-Set für Spiele ein, kreativ werden. Und nebenan beiden Abenteuerkids gab es Mutmachblumen. Eine orientalische Kochmischung steckt ein der Aktionstüte des Kindertreff Bogenhausen, mit einem Kinderrechte-Quiz warteten das KJR Demokratiemobil und die Fachstelle Partizipation am Kulturzentrum 2411 in der Blodigstraße auf. 

Hüpfspiele bot der Kindertreff Harthof, „Klorolle trifft Einhorn“ lautete das Angebot des Kinder- und Jugendzentrums „Der Club“ im Hasenbergl, und das Intermezzo hatte alles parat, um Bürstenroboter selber zu bauen. Im Kös¸k gab es Mini-Synthesizer zum Ausleihen, um Beats mit der Soundwerkstatt OST zu produzieren. Solche hielt auch die Färberei bereit, zudem Material fürs Gestalten von Künstler*innen-Büchern. Neu waren in diesem Rahmen auch Online-Angebote, die beim ursprünglich geplanten „KiKS-Festival“ Live-Auftritte gewesen wären, etwa die 8-jährige DJane Marlene, die Vinylplatten auflegt und extra für KiKS ein Set aufgenommen hat www.kurzelinks.de/dj-set und die großartigen Teenie-Bands „Flotte Lotten“ und „Falschgeld“, die im Spectaculum Mundi ein Konzert spielten, das als Video verfügbar ist: www.kurzelinks.de/kiks-konzert. Großer Erfolg Fast die gesamte Auflage des KiKS-Reiseführers 2020 konnte verteilt werden, und das trotz langer Strecken mit Regenwetter. Insgesamt wurden etwa 8000 Personen erreicht. Das Feedback von Kindern, Jugendlichen und Familien war sehr positiv.

Nach der langen Durststrecke mit Quarantäne, Homeschooling und Video-Konferenzen genossenes viele sichtlich, die Einrichtungen zu besuchen, und sei es nur, um ein paar Worte zu wechseln und sich Materialien für zuhause abzuholen. Besonders viele zog es vor die Kongresshalle, die weithin sichtbar mit dem neuen KiKS-Logo auf großen, bunten Bannern geschmückt war und wo drei Stationen bereitstanden (eine weitere gab es vor dem Verkehrszentrum). Wir sind sehr zufrieden, in dieser schwierigen Situation so viele Kinder, Jugendliche und Eltern mit kinderkulturellen Angeboten erreicht zu haben und freuen uns auf das nächste KiKS-Festival, das von 9. bis 13.Juni 2021 stattfinden wird.  Bis dahin geben KiKS-Tüten und der KiKS-Reiseführer, den es auf kiks-muenchen.de auch als Download gibt, Anregungen für Aktivitäten nicht nur zuhause, sondern in der ganzen Stadt, wenn auch Workshops und Trainings wieder möglich werden.

Kerstin Hof, Fachbeauftragte Kinder, Kulturelle Bildung von und mit Kindern, KJR

Auch interessant:

Ehemalige Besucherinnen und Besucher von KJR-Einrichtungen berichten über ihre Erlebnisse mit dem KJR. Die Galerie 90 zeigt in Portraits und Texten im...

mehr lesen...

In der Galerie 90 gibt CASHLESS-MÜNCHEN von 28. November 2019 bis 31. März 2020 mit dem Projekt "Cash - wofür? Cashless - was dann?" ein Beispiel...

mehr lesen...

Die Galerie 90 zeigt die Kampagne von ANIMALS UNITED im Zeitraum 20. Mai bis 31. Oktober 2019.

mehr lesen...