Aktuelles

Einsätze des Demokratiemobils 2018

Das Demokratiemobil rückte 2018 zu 13 Einsätzen aus, zumeist im Vorfeld der Landtagswahl. Neu waren gezielte Aktionen für Jüngere, aber auch eine oft angespannte Atmosphäre und fast tägliche Anfeindungen.

Auch bei der ersten Langen Nacht der Demokratie in München war der KJR mit dem Demokratiemobil vertreten.

Demokratische Nacht

Die Vereinten Nationen haben den 15. September zum Internationalen Tag der Demokratie ausgerufen. Als Projekt des Wertebündnis Bayern fand dazu in mehreren bayerischen Kommunen vom Fichtelgebirge bis zu den Alpen eine „Lange Nacht der Demokratie“ statt, in München zum ersten Mal. Zum großen Veranstalterkreis gehörten u.a. die Münchner Volkshochschule, democraticArts und der KJR.

Von 16 bis 2 Uhr nachts gab es fast 100 Events. Das KJR-Demokratiemobil beteiligte sich mit einer Station. In Kooperation mit „München ist bunt e.V.“ wurde die Sendlinger Straße in ein großes Straßenfest für Demokratie und demokratische Werte verwandelt. An einer langen Tafel gab es Speisen aus verschiedenen Ländern, dazu ein buntes Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und Lyrik. Ein Highlight des Abends war der Auftritt der Poetry-Slam-Newcomerin Nuria Glasauer, die mit Texten rund um Klassismus, Rassismus und sexuelle Identität gesellschaftliche Schieflagen anspricht. Mittendrin stand das Demokratiemobil und hatte mit 250 Teilnehmenden einen guten Start vor der Landtagswahl-Tour. Außerdem fungierte das Mobil als Wahllokal für die U18-Wahl des Bayerischen Jugendrings, zu der alle Minderjährigen eingeladen waren. Mit 60 Prozent der Stimmen waren „Bündnis 90/Die Grünen“ die stärkste Partei im U18-Wahllokal am Demokratiemobil, gefolgt von „Die Partei“und „Tierschutzpartei“.

Neben dem gelungenen Tag entwickelten sich im Veranstalterkreis viele Kooperationsideen für kommende Einsätze des Demokratiemobils. Man darf also gespannt und erwartungsvoll ins nächste Jahr blicken! 

Demokratie unter Anspannung

In diesem Jahr war der feuerrote Löschwagen zum zweiten Mal in seiner neuen Funktionals Demokratiemobil auf Einsatz-Tour. Drehte sich 2017 alles um die Bundestagswahl, stand dieses Jahr die Landtagswahl im Fokus. Neu waren Aktionen eigens für die jüngsten Demokratinnen und Demokraten bis 12 Jahre und speziell für Jugendliche unter 18 Jahre konzipierte Aktionen. Auch für die Erwachsenen gab es Neues zu entdecken. Für viele erwies sich „Gestalte dein Bayern“ als besonders interessant, eine von Michel Abdollahi adaptierte Methode, bei der sich Passantinnen und Passanten ihren eigenen Freistaat zusammenstellen können. Aber auch Bewährtes blieb erhalten, so wie die Dauerbrenner „Stimmungsbarometer“ oder das „Who is Who der Politik“.

Insgesamt war das Demokratiemobil neun Mal zur Landtagswahl und vier Mal bei weiteren Veranstaltungen unterwegs. Während der Einsätze wurden insgesamt 1.400 Personen erreicht. Die besuchten Stadtteile in diesem Jahr waren Riem, Moosach, Schwabing-Freimann, Untergiesing und Obergiesing.

Die Stimmung bei den Einsätzen war sehr stark vom Standplatz abhängig, aber auch vor allem davon, wie aktiv sich die Kooperationspartnerinnen und -partner vor Ort einbrachten. Im Vergleich zum Vorjahr ließ sich jedoch eine insgesamt angespanntere Stimmung wahrnehmen. Während klar dem rechten Spektrum zuordenbare Aussagen oder gar Anfeindungen gegen das Demokratiemobil und seine Mitwirkenden letztes Jahr eine Ausnahme blieben, standen sie dieses Jahr auf der Tagesordnung. Gleichzeitig zeigte sich jedoch auch eine höhere Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Der Großteil der Teilnehmenden bewertete das Angebot positiv und beteiligte sich gerne und gesprächsbereit an den Aktionen. Deutlich wurde auch das Bedürfnis nach mehr demokratischen Aktionen und präsenterem Einstehen für eine offene Stadtgesellschaft.

Ein großer Dank gilt den vielen helfenden Händen, ohne die die Aktionen des Demokratiemobils unmöglich gewesen wären. Außerdem den Einrichtungen und Organisationen, die sich selbst mit eigenen Angeboten am Mobil beteiligt haben und nicht zuletzt den beteiligten Bezirksausschüssen (BA), die die Einsätze durch ihr Engagement und ihre finanzielle Unterstützung mittrugen.

Besonderer Dank geht an die BAs 10, 12,15, 17 und 18, die Teams von Lok Arrival, Freizeitreff Freimann, 103er, Mooskito, HeideTreff Freimann, an EJM, BDKJ, die Initiative „Berg am Laim für Demokratie, Freiheit und Europa“ und alle, die aus Überzeugung mitgeholfen haben. Sie haben das Demokratiemobil durch ihren persönlichen Einsatz mit Leben gefüllt und es erst möglich gemacht!

Theresa Baum, Demokratische Jugendbildung, KJR


Azubi-Ausflug – demokratisch stark!


Am 5. Oktober besuchten die Azubis des KJR zusammen mit ihrer Ausbildungsleiterin Barbara Huber das Demokratiemobil in Freimann. Die Projektverantwortliche Sylvia Holhut erklärte, dass das Demokratiemobil Demokratie auf die Straße bringt. Dabei bietet es nicht nur vielerlei Informationen, sondern lädt auch zu Spielen und Aktionen ein.

Eine der Stationen, die „Was gehört für mich (nicht) zu Bayern?“-Wand, weckte sofort das Interesse der Azubis. Dort konnten sie sich ihr Wunsch-Bayern individuell zusammenstellen und anschließend präsentieren. Die sehr unterschiedlichen Entwürfe wurden dann intensiv diskutiert. Anschließend gründete die Azubis noch die Partei „Die jungen Wilden“ und formulierten ein eigenes Wahlprogramm inklusive Wahlplakat. 

Auch interessant:

Die Galerie 90 zeigt Kunstprojekte von Kindern und Jugendlichen im Zeitraum 6. November bis 21. Dezember 2018.
Vernissage: Dienstag, 6. November um 16...

mehr lesen...

Die Galerie 90 zeigt Bilder, Zeichnungen und Briefe von Kindern aus drei Jahrzehnten von 6. November bis 21. Dezember 2018.
Vernissage: Dienstag, 6....

mehr lesen...

Die Galerie 90 zeigt Eindrücke vom Leben junger Migrantinnen in München von 2. Mai bis 14. September 2018.
Vernissage: Mittwoch, 2. Mai um 16 Uhr

mehr lesen...