K3 - Das Magazin des Kreisjugendring München-Stadt

Kommunikation - Kontakte - Kalender finden sich in der Zeitschrift des KJR, die sechsmal jährlich erscheint.

K3 Nummer 5 Jahrgang 2015

Schwerpunktthema: Entwicklungen in der Offenen Kinder- und

Jugendarbeit.

Der ganze K3 als PDF (1,4 MB): K3 5/2015

Der Schwerpunktteil als PDF (380 KB): K3 5/2015 Schwerpunkt



Die Themen im Schwerpunktteil:  

 

  • Thesen gegen die Abwicklung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit durch ihre Fachkräfte
    Jugendarbeit verkehrt
    Die Frage, was Jugendarbeit leisten kann und soll, wurde und wird immer wieder kontrovers diskutiert. Diesmal besonders kontrovers. - Von Benedikt Sturzenhecker und Albert Scherr

  • Neue Themen in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit?!
    Quer gedacht
    Inklusion, Nachhaltigkeit, Flüchtlinge, Intersektionalität, Entschleunigung, Schulkooperation, … viele neue Themen in der Offenen Arbeit. Doch sind manche gar nicht so neu, wie es scheint. Von Manuela Sauer

  • Kinderschutz in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
    Eine (neue) Aufgabe für Haupt- und Ehrenamtliche
    Der Schutz vor Kindeswohlgefährdung als Aufgabe der OKJA ist nicht neu, sondern in den Paragrafen 8a und 72a des Kinder- und Jugendhilfegesetzes definiert. Es gibt aber wesentliche Neuregelungen. - Von Manuela Sauer

  • Neuerfindung eines Berufsbildes
    Die eigenen Angebote managen
    „Alles bleibt anders“ – das gilt erst recht für Berufe im sozialen Bereich. Oder sind die Veränderungen doch nur oberflächlich? - Von Marko Junghänel

  • Nachwuchsbedarf in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
    Neue Wege in der Nachwuchsgewinnung
    Qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein wesentlicher Bestandteil für den Erfolg der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Kreisjugendring München-Stadt. Aber Nachwuchsgewinnung ist nicht so einfach. - Von Diana Brüheim

  • Beratung zum Übergang Schule – Beruf in der OKJA
    Brückenbauer
    Schule vorbei, sogar den Quali geschafft, rein in irgendeine Ausbildung – noch maximal vier Monate Probezeit überstehen. Doch in dieser Zeit kommt es manchmal zum großen Knall. Das muss nicht sein. - Von Christian Kurzweil

  • Inklusives Samstagsprojekt im Jugendtreff Neuhausen
    Da geht was
    Ein gemeinsamer Vorschlag von „Gemeinsam leben lernen e.V.“ und „Offene Behindertenarbeit evangelisch in der Region München“ war der Anfang für eine großartige Idee. - Von Eva Staudinger

  • „Willkommen in München“
    Und gleich geht’s los
    Es ist Dienstagmittag, als ein Mitarbeiter des „Willkommen in München“-Teams eine Unterkunft für unbegleitete Minderjährige in Sendling betritt. Auf dem Plan steht heute ein Kreativangebot in der Musisch-Kreativen Werkstatt in Fürstenried. Die Teilnahmeliste hängt seit einer Woche aus und ist bis auf den letzten Platz gefüllt. - Von Anna Swoboda und Fabian Pfundmeier

  • Zwischen Offenem Treff und Schulkooperationen
    Wir bleiben uns treu
    Mindestens beim Thema Öffnungszeiten haben sich in den letzten Jahren innerhalb der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) deutlich spürbare Veränderungen vollzogen. Man könnte vermuten, dass damit auch ein Paradigmenwechsel im Selbstverständnis verbunden war. Weit gefehlt, wie Andrea Venitz vom „Come In“ und Bert Witzens aus der „Aubinger Tenne“ berichten. - Von Marko Junghänel

Auch interessant:

Schwerpunktthema: Vielfalt

mehr lesen...

Schwerpunktthema: In welcher Welt wollen wir leben?

mehr lesen...

Schwerpunktthema: Sexualisierung der Gesellschaft

mehr lesen...