K3 - Das Magazin des Kreisjugendring München-Stadt

Kommunikation - Kontakte - Kalender finden sich in der Zeitschrift des KJR, die achtmal jährlich erscheint.

K3 Nummer 2 Jahrgang 2018

Schwerpunktthema: Gerechtigkeit & Armut

Wie gerecht geht es in München zu? Haben alle Kinder und Jugendliche die Möglichkeiten, die sie zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit benötigen? Leider nicht. Denn auch in München gibt es Armut – und die führt fast zwangsläufig dazu, dass Menschen von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen werden.

 

Der ganze K3 als PDF (2,5 MB): K3 2/2018

Der Schwerpunktteil als PDF (503 KB): K3 2/2018 Schwerpunkt

K3 als "FlippingBook" online durchblättern

 

 

Die Themen im Schwerpunktteil:

  • Schulklassenprojekt zum Thema globale Gerechtigkeit
    „Ich wusste nicht, dass nicht jeder Mensch gleich viel hat.“
    Globale Gerechtigkeit – ein großer Begriff. Was bedeutet aber Gerechtigkeit? Die Antwort auf die Frage fiel bei den Kindern zunächst recht eindeutig aus: „Wenn jeder Mensch das Gleiche hat“. - Von Susann Lange

  • Münchner Armutsbericht – Handlungsfeld junge Menschen
    Wie weiter?
    Der Armutsbericht der Landeshauptstadt München verweist auf die Daten des Statistischen Bundesamtes von 2017. Danach gilt jede/jeder fünfte Minderjährige in Deutschland als  armutsgefährdet. - Von Eva Götz

  • Bildungsgerechtigkeit in München
    Viel erreicht – viel zu tun
    „Bildung in München – gerecht und zukunftssichernd, großstadtorientiert und weltoffen“ – das ist das Grundmotiv der „Leitlinie Bildung“. - Von Wolfgang Brehmer

  • Zusammenhang von Armut und Gesundheit
    Gute Besserung!
    Deutschland geht es ziemlich gut: Die Zahl der Arbeitslosen ist deutlich gesunken: von 4,9 Millionen im Jahr 2005 auf 2,53 Millionen im Jahr 2017. - Von Michael Graber

  • Kinderarmut lässt sich nicht nur am Einkommen festmachen
    Kaum ein Entrinnen
    Das Erscheinungsbild ist ganz offensichtlich. Die Familien haben nicht das Geld, um ihre Kinder mit Bekleidung so auszustatten, dass es ihnen möglich ist, die Kleidung auch häufiger zu wechseln. Armut setzt ein eigenes Stigma. - Von Antje Richter-Kornweitz
    Literaturliste (PDF, 200 KB)

  • Gerechtigkeit beim Kinderspiel
    Spielen ist mehr als Bolzen
    Lange Zeit wurde bei Spielflächen für Jugendliche auf den klassischen Bolzplatz gesetzt, denn Fußball spielen ja schließlich alle, oder? - Von Manuela Sauer

  • 20 Jahre Hilfe für Kids
    Eine Pressekonferenz und ihre Folgen
    Gerade erst den 18. Geburtstag gefeiert und schon wird „Hilfe für Kids“ 20. Da liegt es nahe, die Entwicklung des KJR-Spendenprojekts Revue passieren zu lassen. - Von Frauke Gnadl

  • Erfahrungen mit der Münchner Förderformel
    Update erforderlich
    Durch die Münchner Förderformel besteht die Möglichkeit, alle Kinder nach gleichen Grundsätzen zu fördern. Wie sieht das praktisch aus? Zwei KJR-Einrichtungen berichten.

    Auch interessant:

    Schwerpunktthema: Fachkräftemangel

    mehr lesen...

    Schwerpunktthema: Eltern & Familie

    mehr lesen...

    Schwerpunktthema: Was sich verändert hat

    mehr lesen...