K3-Archiv 2014

K3 ist das Magazin des Kreisjugendring München-Stadt. 
K3 steht für "Kontakt - Kommunikation - Kalender".

K3 Nummer 2 Jahrgang 2014

Schwerpunktthema: Werte

Der ganze K3 als PDF (2 MB): K3 2/2014

Der Schwerpunktteil als PDF (460 KB): K3 2/2014 Schwerpunkt


Die Themen im Schwerpunktteil:

  • Jugendliche zwischen Altruismus und Leistungsdruck
    Sackgasse Ver-Wert-Barkeit
    Die junge Generation stellt Politik und Wirtschaft vor Rätsel. Ihre Verhaltens- und Lebensmuster decken sich scheinbar nicht mit dem bisherigen Werte- und Arbeitssystem. Das hat nichts mit Werteverfall zu tun; im Gegenteil. - Von Marina Lessig

  • Die Jugend der 2000er Jahre
    Der schwierige Weg zur Selbstorganisation 
    Angesichts der Daten einschlägiger Studien fällt auf, dass klassische deutsche Tugenden von Jugendlichen wieder hochgeschätzt werden. - Von Thomas Gensicke

  • Die Legende einer unpolitischen Jugend
    Mehr Demokratie wagen
    Die weit verbreitete Annahme, dass Jugendliche und junge Erwachsene sich nicht für Politik interessieren, keine demokratische Gesinnung haben und sich immer seltener politisch engagieren, ist grundsätzlich falsch. - Von Gerhard Wagner

  • Wertehaltung entsteht nur in ständiger Konfrontation
    Vorbilder erleben, um Vorbild zu werden
    Leistungswerte, Gefühlswerte, universelle Werte, Grundwerte – und dazu eine Haltung. Begründen wir unseren Standpunkt zu selten? - Von Heiko Neumann

  • Zwischen Mitfahrzentrale und Couch-Surfing
    Prinzessinnengärten für alle!
    Frage: Wie häufig wird eine Bohrmaschine genutzt? Antwort: Statistisch betrachtet wird dieses Gerät, ganze zehn Minuten lang genutzt, bis es auf ausrangiert wird. - Von Marko Junghänel

  • Weniger ist doch mehr
    Freiheit durch Begrenzung
    Minimalisten sind keine grundsätzlichen Konsumverweigerer. Sie schauen eben nur genau hin, warum sie etwas besitzen wollen, ob es jetzt oder später angeschafft wird oder ob es vielleicht auch etwas Gebrachtes tut. - Von Marko Junghänel

  • Werte in der bankkaufmännischen Ausbildung
    Eine feste Bank
    Banken und Banker genießen wenig Ansehen in der Öffentlichkeit. Anders die Sparkassen. Sie definieren den Begriff „Werte“ nicht primär monetär, sondern verbinden damit ethische Ansprüche an das eigene Handeln. - Von Marko Junghänel

  • Wert-volle Jugendverbände
    Die tägliche Nagelprobe
    Jugendverbände – zumal die demokratisch verfassten haben sich die Messlatte wertmäßig sehr hoch gelegt. - Von Katrin Schöffler und Simon Ternyik

  • Projekt im FEZI
    „I mog Respekt!“
    Unter dem Motto „I mog Respekt“ arbeiteten einige der Besucherinnen und Besucher des Fezi bewusst am respektvollen Umgang miteinander. - Von Stefanie Loher

  • Werte, Einstellungen und Haltungen inFreizeitstätten
    Rumfordschlössl – 20 Jahre danach
    Es gibt nahezu unzählige Werte, Haltungen und Lebenseinstellungen, die man in 24 Jahren in der offenen Arbeit mit Kindern erleben kann. - Von Sabine Laske

  • Werteerziehung in den Kindertageseinrichtungen
    Wenn so was nicht von so was kommt
    Als ich zum ersten Mal mit dem Thema in Berührung kam, war ich geneigt, zu sagen: „Natürlich vermitteln Eltern Werte an ihre Kinder.“ Doch so einfach ist es nicht. - Von Petra Kutzner

  • Manieren und Höflichkeit – eine Zeitreise für Kinder
    Von der Steinzeit ins Smartphone-Zeitalter
    Benehmen war immer schon ein allgegenwärtiges Thema im Kinderhaus. So entstand die Idee, die jährliche Projektwoche unter dieses Motto zu stellen. Die Erwartungshaltung der Eltern war hoch: „Vielleicht schaffen sie ja, was wir bisher nicht geschafft haben!“ - Von Friedhelm Thermann

Auch interessant:

Schwerpunktthema: Nachhaltigkeit

mehr lesen...

Schwerpunktthema: Inklusion

mehr lesen...

Schwerpunktthema: Eltern

mehr lesen...