Aktuelles

K3 Nummer 8 Jahrgang 2017

Schwerpunktthema: Was sich verändert hat

Die Aufgabe von Jugendarbeit war und ist es, die Lebenslagen von Heranwachsenden zu beobachten, deren Bedürfnisse zu erkennen, sie beim Finden eines eigenen Lebensentwurfs zu unterstützen. Die Mittel und Wege dazu haben sich verändert. Manchmal hilft aber auch ein Blick zurück nach vorn.

Der ganze K3 als PDF (3,9 MB): K3 8/2017

Der Schwerpunktteil als PDF (600 KB): K3 8/2017 Schwerpunkt

K3 als "FlippingBook" online durchblättern



Die Themen im Schwerpunktteil: 

  • Ein niemals altmodischer Buch-Klassiker
    „Was ist Jugendarbeit?“
    Eine eigenständige Jugendpolitik, die diesen Namen wirklich verdient, findet aktuell in München nicht statt. - Von Gerhard Wagner

  • Vorstandsarbeit damals und heute
    Alles bleibt anders
    Damals noch ein traditioneller Vorstand, nicht rauchfrei, aber dominant männlich? Jedenfalls nicht so bunt und vielfältig wie heute. Ein Blick zurück nach vorn. - Von Marko Junghänel

  • Zwei Kurzinterviews
    Ist wirklich alles unpolitischer geworden?
    „Die Jugend ist unpolitischer!“ Frägt man konkret nach, woran man das festmache, erntet man oft Schweigen oder Achselzucken. Wir haben deshalb eine ehemalige und eine aktive Kollegin nach ihren Einschätzungen gefragt. - Von Marko Junghänel

  • Das Politische der Jugendarbeit
    Ein Kennzeichen im Verschwinden?
    Jugendarbeit ist seit einigen Jahren dem Vorwurf ausgesetzt, dass sie immer unpolitischer agiere. Trifft diese Aussage in der Eindeutigkeit wirklich zu? - Von Andreas Schwarz

  • Leitung im Freizeittreff früher und heute – ein Leidfaden
    Wenn die Leitung Leitern leitet …
    Wenn Menschen von früher sprechen und dabei einen verklärten Blick bekommen, kann dies eine kritische Reaktion beim Gegenüber hervorrufen. - Von Alexander Ostermeier

  • Offene Jugendarbeit hat ihr Profil verändert, nicht ihr Selbstbild
    Es war einmal … und ist immer noch
    50 Stunden an sieben Tagen geöffnet, bis zu 150 Besucherinnen und Besucher täglich; an Wochenenden das Doppelte. Und nur ein Hauptamtlicher … - Von Heiko Neumann

  • Gesunder Lebensstil in den Einrichtungen des KJR
    Vom Bierstüberl zur natürlich²-Einrichtung
    Veränderungen in Freizeitstätten hat es seit Eröffnung des Biedersteiner 1953 gegeben. Zwei Themen hatten immer Konjunktur: Rauchen und Alkohol. - Von Wolfgang Petzold

  • Sind Jugendverbände überlebensfähig?
    Da geht noch was
    Fast so alt wie Jugendverbände selbst ist die Frage nach ihrer Zukunftsfähigkeit. Trotz wiederholter Todesankündigungen erfreut sich ein Großteil der Jugendverbände aber einer erstaunlich robusten Gesundheit. - Von Gerhard Wagner

  • Gelebte anarchische Selbstverwaltung
    Selbst sind die Jugendlichen
    Rülps ist ein dachverbandfreier Jugendverein mit Sitz in Kirchheim. Wir betreiben in Selbstverwaltung einen weitestgehend hierarchiefreien Jugendtreff mit Kulturbühne. - Von Mitgliedern von Rülps e.V.

  • Wachsende juristische Regulative für die Jugendarbeit
    Ohne Anwalt läuft gar nix!?
    Objektiv gesehen leben wir in einer ziemlich sicheren Zeit. Sie ist jedoch vom Bedürfnis geprägt, alle Eventualitäten des Lebens Versicherungen und Gesetzeswerken zu unterwerfen. - Von Michael Graber

Auch interessant:

Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit sind für Kinder und Jugendliche wichtige Voraussetzungen, damit sie sich gute Ausgangsbedingungen für ein...

mehr lesen...

Am Freitag, den 15.12.2017 feiert das Café Netzwerk sein 20-jähriges Bestehen.

mehr lesen...

Seit November läuft die Bewerbung, am 15. Januar ist Stichtag: Bis dahin können sich Münchner Newcomer-Bands zum Live-Musik-Wettbewerb „muc-king 2018“...

mehr lesen...