Aktuelles

#BesondersAnders!

2018 hat der Freizeittreff Freimann eine Projektarbeit gegen Vorurteile gestartet. Dabei haben 100 Kinder und Jugendliche selbst erlebte und erlittene Vorurteile in Bildern kommentiert.

„Hauptschüler sind Gangster und Gymnasiasten sind klug!“ oder „Frauen, die Videospiele spielen, sind alle dick und hässlich!“ – 2018 haben sich die Kinder und Jugendlichen im Freizeittreff Freimann mit dem Thema Vorurteile beschäftigt.

Die Sprache ist roher geworden, dazu tragen nicht nur die Aussagen von Donald Trump bei. Auch in Deutschland sitzt seit der Bundestagswahl 2017 mit der AfD erstmals wieder eine Partei vom rechten Rand im Bundestag. Diese Partei fällt immer wieder durch fremdenfeindliche Äußerungen auf. Gerade im Stadtteil Freimann ist die Zahl der Nicht- bzw. Extremwähler erhöht, deshalb war es ein Anliegen des Freizeittreff-Teams, die politische Bildung in der pädagogischen Arbeit in den Fokus zu rücken. Dazu wurde das Projekt #BesondersAnders! gestartet. Insgesamt haben ca. 100 Kinder und Jugendliche daran teilgenommen, neben den regulären Besuchern und Besucherinnen des Freizeittreffs haben sich auch zwei Schulklassen der Grundschule an der Burmesterstraße und der Mittelschule an der Situlistraße beteiligt.

Die Kinder und Jugendlichen haben zusammen mit einem Schreiner und zwei Assistenten eine bunte Kommode gebaut. Sie soll eine Metapher für das Schubladendenken in unserer Gesellschaft sein. Diese Kommode ging dann auf eine Reise durch Freimann. An zwei Standorten wurde gemeinsam mit anderen sozialen Einrichtungen des Stadtteils, dem Bezirksausschuss 12 und dem Demokratiemobil ein Bildungsangebot zu den Themen Landtagswahl, Demokratie, Teilhabe und Menschenrechte angeboten.

Der zweite Hauptbestandteil des Projektes #BesondersAnders! war die Fotoarbeit. Die Kinder und Jugendlichen konnten gemeinsam mit einer professionellen Fotografin Bilder zum Thema machen. Hier ging es um Vorurteile, die sie am eigenen Leib erfahren oder die sie beobachtet haben.

Das Projekt hat die Arbeit des Freizeittreffs das ganze Jahr über begleitet und fand in den verschiedenen Angeboten Verwendung. Zum Beispiel sind die Jugendlichen bei einer Spätschicht (Themenabend für Jugendliche) in Teams gegeneinander angetreten. In einem Quizduell haben sie Fragen zum Thema Gleichstellung, Erdkunde, Promis und Religion beantwortet. Danach wurden die Informationen aus dem Quiz in einem Riesengedächtnisspiel in der Kommode noch einmal abgefragt. Bei einem Mädchennachmittag wurde spielerisch und positiv auf die Unterschiede der Menschen eingegangen. Den Abschluss bildete wieder das Riesengedächtnisspiel. Beim großen Finale – der Vernissage von #BesondersAnders! – kamen ca. 100 Kinder, Jugendliche, Eltern und Interessierte. Highlights waren hier eine Feuershow und das gemeinsame Ballon-Steigenlassen.

Auch wenn das Projekt jetzt abgeschlossen ist, geht die Arbeit am Thema weiter. Die aufgehängten Fotos sorgen immer wieder für Nachfragen und Diskussion im Offenen Treff. Im nächsten Jahr soll die politische Bildung wieder Thema im Freizeittreff sein. Unter anderem wird gerade eine Ferienfahrt nach Berlin, mit einem Besuch im Bundestag, geplant.

Jenny Otto, Freizeittreff Freimann

Auch interessant:

Am Freitag, den 24. Mai von 14.30 bis 17 Uhr Uhr in der Münchner Stadtbibliothek am Gasteig.

mehr lesen...

Der Dokumentarfilm Oper Glitzer Glitzer zeigt, wie Rap, Breakdance und Oper zusammenpassen. Er feiert im Rahmen des DOK.fest München Premiere: am 18....

mehr lesen...

Eine Ausstellung der Projektklasse Philip Gröning AdBK München ist von 17. bis 26. Mai 2019 im Köşk (Schrenkstr. 8) zu sehen.
Vernissage: 16. Mai ab...

mehr lesen...