• Erfahren Sie mehr...

Satzung

Die Vollversammlung des Kreisjugendring München-Stadt (KJR) gestaltet die Grundlagen der Tätigkeiten des KJR im Rahmen der Satzung des Bayerischen Jugendrings. Sie setzt sich aus Delegierten der Jugendverbände, Jugendgemeinschaften und Sprecher/innen offener Jugendeinrichtungen zusammen. Alle zwei Jahre wählt die Vollversammlung zudem den ehrenamtlichen Vorstand.

Dieser Vorstand ist für die Gesamtleitung zuständig. Dazu gehören die politische Vertretung, Schwerpunktsetzungen, Aktionen, aber auch Entscheidungen über die Gesamtorganisation sowie über Personal und Finanzen. Aufgaben, Pflichten und Arbeitsweisen des Vorstandes ergeben sich zum einen aus den Aufträgen der Vollversammlung, der Satzung des Bayerischen Jugendrings (BJR), den Verträgen mit der Landeshauptstadt München, der Geschäftsordnung und zum anderen aus der partnerschaftlichen Führungskonzeption des KJR.

Der Kreisjugendring München-Stadt ist eine Gliederung des Bayerischen Jugendrings, dieser ist Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Satzung des Bayerischen Jugendrings

Beschluss des 104. Hauptausschusses des Bayerischen Jugendrings am 20. bis 22. Oktober 1994 auf der Burg Schwaneck in Pullach.

Genehmigt durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst gemäß KMS Nr. V/7-K6200-10/185611 vom 9. Dezember 1994.

Zuletzt geändert vom 147. Hauptausschuss in Gauting, 16. bis 18. Oktober 2015.

Genehmigt durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, veröffentlicht im Amtsblatt der Bayerischen Staatsministerien für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, vom 18. November 2015.

(PDF, 790 KB)

Grundsatz-Geschäftsordnung für Stadt- und Kreisjugendringe

Beschluss des 104. Hauptausschusses des Bayerischen Jugendrings am 20. bis 22. Oktober 1994 auf der Burg Schwaneck in Pullach. 

Geschäftsordnung (PDF, 51 KB)