7. KJR-Fußballcup 2013

Der 7. KJR-Fußballcup fand am 6. und 7. Juli 2013 statt.

Die Spielklassen

Samstag, 6. Juli 2013:
Kinder (Jahrgänge 2003 und jünger) und Teenager (Jahrgänge 2000 und jünger)

Sonntag, 7. Juli 2013:
Jugendliche (Jahrgänge 1996 und jünger)

Neben reinen Mädchen- und reinen Jungenteams waren auch gemischte Teams in den Spielklassen Kinder, Teenager und Jugendliche willkommen.

Neu war die Spielklasse Kinder (U 10), die wir auf mehrfachen Wunsch ins Leben gerufen haben.

Rahmenprogramm

Neben den Fußballspielen gab es wieder ein attraktives Rahmenprogramm, dabei drehte es sich besonders um Fairplay und Bildung für nachhaltige Entwicklung, darunter
•Aktionsstände zum Thema „BNE Mobilität“

• Torwand-Zielschießen 

• Schusskraftmessung

• Getränkekastenklettern

Außerdem konnten wir wieder prominente Gäste aus der Fußballwelt des FC Bayern München begrüßen:

Am Samstagvormittag hielten Lisa Flötzner (linkes Bild) - Feldspielerin der Damen 2 des FC Bayern München - und Torhüterin Fabienne Weber (re.) ein Warm-up-Training für die Profis von morgen ab. 

Spannung bis zum Schluss

Finale. Letzte Spielminute. Die Jungs vom RIVA NORD haben vor einigen Augenblicken das Spiel gegen den „Lokalmatador“ aus dem Jugendtreff Neuhausen, den Haneberger FC gedreht, führen 2:1 und stehen kurz vor dem großen Triumph. Bis auf eine kleine Unachtsamkeit in der Anfangsphase, aus der das 0:1 resultierte, hielt das Abwehrbollwerk von RIVA NORD dem druckvollen Spiel der Haneberger stand. Aber was dann folgt, ist der ganz normale Wahnsinn, der Fußball zu einem Spiel macht, das die Menschen in aller Welt begeistert und wo Freud und Leid so nah beieinander liegen.

Ein letzter Angriff der Haneberger endet mit einem Verzweiflungsschuss aus der Distanz, den der RIVA-NORD-Keeper höchstwahrscheinlich entschärft hätte. Bevor der Ball aber überhaupt das Tor erreichen konnte, nahm sich ein Abwehrspieler der Aufgabe an und erfüllte diese ordnungswidrig, als er den Ball reflexartig mit der Hand über das Tor lenkte.

Ein Pfiff – Strafstoß! Diskussionen, Unmut unter den Teamkollegen, dramatischer hätte dieses Finale nicht sein können. Der fällige Elfmeter wurde eiskalt verwandelt – 2:2 –, die Verlängerung musste die Entscheidung bringen. Gut für das (neutrale) Publikum, schlecht für RIVA NORD und seine Fans. Den psychologischen Vorteil nutzten die Haneberger jetzt eiskalt aus, zumal auch noch ein direkter Freistoßtreffer von RIVA NORD zurückgepfiffen wurde. Mit zwei Treffern in der fünfminütigen Verlängerung konnte der Haneberger FC das Turnier der Spielklasse „Jugendliche“ (Jg. 1996 u. jünger / 11 Teams) letztendlich für sich entscheiden. 

Es war das fulminante Ende einer spannenden und hochklassigen 7. Ausgabe des KJR-Fußballcups, der am 6. und 7. Juli wieder auf dem Vereinsgelände der FT Gern, nur einen (St)Einwurf entfernt vom Jugendtreff Neuhausen, ausgespielt wurde. 

Wie im letzten Jahr gab es für alle Spielerinnen und Spieler schon vor Turnierstart das erste „Zuckerl“:  Ein professionelles Warm-up-Training mit Lisa Flötzner und Fabienne Weber von den Damen 2 des FC Bayern München, die sich im Anschluss auch noch viel Zeit für die zahlreichen Fragen („Kennst du Ribéry???“) der wissbegierigen Kinder und Jugendlichen  nahmen.

Danach standen die Spiele der neu eingeführten Spielklasse „Kinder“ (Jg. 2003 u. jünger / 7 Teams) sowie der Spielklasse „Teenager“ (Jg. 2000 u. jünger / 7 Teams) auf dem Programm.
Die jüngsten Teilnehmenden zeigten gleich, dass es eine hervorragende Entscheidung war, die neue Spielklasse einzuführen. Die Kindervilla Theresia stellte gleich drei Teams, darunter sogar ein reines Mädchenteam. Die Kleinen spielten mit so viel Begeisterung, dass es nicht verwunderte, dass diese Spielklasse den höchsten Zuschaueranteil für sich verbuchen konnte. Viele Eltern wollten sich den Auftritt ihrer Sprösslinge nicht entgehen lassen und sorgten für großartige Stimmung am Spielfeldrand. Am Ende errang das Team der Kindervilla Drei Eichen, die „Three Trees“, den Titel in der Spielklasse „Kinder“. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten die Kindervilla Theresia mit Team 1 und der Abenteuerhort Gern.

Bei den Teenagern verlief das Endspiel ähnlich kurios wie das Finale der Jugendlichen am Tag darauf: Auch hier gelang erst in den letzten Sekunden der erlösende Ausgleich, ehe die Haderner Kickers aus dem pfiffTEEN in der fünfminütigen Verlängerung gegen die Clubtigers aus dem CLUB Hasenbergl den umjubelten Treffer zum 4:3 erzielten und sich so den Siegerpokal schnappten. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der FC Rio de Janeiro (Schäferwiese) gegen die Auswahl des aqu@rium durch.

Ein hochklassiges „kleines Finale“ um den 3. Platz wurde auch bei den „Jugendlichen“ ausgespielt. Hier spielten sich die „Outlawz“ (Schäferwiese) gegen die „Kanax“ (JT Hochbrück) in einen wahren Rausch und konnten die Partie mit 6:1 für sich entscheiden. Höhepunkt des Spiels war sicherlich ein überragendes Fallrückziehertor Marke „Tor des Monats“.

Wie immer ging es beim KJR-Fußballcup aber nicht nur um Sieg oder Niederlage, sondern vor allem um „fair play“. Für die fairsten Mannschaften gab es auch in diesem Jahr wieder einen besonders großen Pokal. Die Titelträger in dieser Kategorie: das Mädchenteam der Kindervilla Theresia (Kinder), die Haderner Kickers aus dem pfiffTEEN (Teenager) und das gemischte Team „Blithness“ aus dem frei.raum (Jugendliche).

Trophäen gab es unter anderem auch für die besten Torhüter, die Torschützenkönige und zum ersten Mal auch für die „MVPs“, die besten Spielerinnen und Spieler des Turniers. Und auch das Rahmenprogramm war in diesem Jahr besonders beliebt, da es attraktive vom FC Bayern München zur Verfügung gestellte Preise zu gewinnen gab. Auch hier war der Fußball mit einer Torwand und einer Schusskraftmessung prominent vertreten, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich allerdings auch beim Getränkekastenklettern versuchen oder einen Geschicklichkeitsparcours mit Clownrad, Roller, Rollstuhl und Skyver absolvieren.

Der KJR-Fußballcup stand zudem wieder ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. So wurde mit Fair-Trade-Bällen gespielt und das MKJZ Westend versorgte alle Spielerinnen und Spieler mit einem gesunden Mittagessen.

Am Ende jedes Spieltags stand die Siegerehrung an, die vom neuen KJR-Vorstandsmitglied Marina Lessig moderiert wurde. Natürlich erhielt jedes Team ein ganz besonderes Andenken – eine Urkunde samt Mannschaftsfoto. Der krönende Abschluss der Sonntags-Zeremonie war schließlich die Pokalübergabe an den „Haneberger FC“. Dabei nahmen die Spieler nicht nur den Siegerpokal in Empfang, sondern auch den KJR-Wanderpokal, den es im nächsten Jahr zu verteidigen gilt. Denn, um es mit Sepp Herbergers Worten zu sagen: Nach dem KJR-Cup ist vor dem KJR-Cup!

Herbert Hartinger, Öffentlichkeitsarbeit, KJR