6. KJR-Fußballcup 2012

Der 6. KJR-Fußballcup fand am 7. und 8. Juli 2012 statt.

Jungen und Mädchen konnten in den Altersklassen „Teenager“ (Jg. 1999 und jünger) und „Jugendliche“ (Jg. 1995 und jünger) gemischt spielen. Zusätzlich gab es die Altersklassen „Girls“ (Jahrgänge 1999 und jünger) sowie „Young Ladies“ (Jahrgänge 1995 und jünger). 
Insgesamt 30 Teams traten an den beiden Spieltagen an. 
Zu gewinnen gab es Pokale und Sachpreise.

Ablauf:
Samstag, 7. Juli ab 9:30 Uhr: Girls und Teenager
Sonntag, 8. Juli ab 9:30 Uhr: Young Ladies und Jugendliche

Rahmenprogramm

Dieses Jahr stand der KJR-Fußballcup unter dem Motto „Frieden beginnt in meiner Stadt“ und war somit Bestandteil des gleichnamigen Projekts von „Bell Amani Friedensglocken“ - www.bell-amani.de - und S.E. Claude Kalume wa Mukadi Dah Vignon.
Das Ziel dieses Projekts ist es, in jungen Menschen den Willen zum Frieden zu wecken und zu stärken sowie ihnen zu zeigen, was Freundschaft, Respekt, Fair Play, Toleranz, Verständigung und Versöhnung bedeuten und bewirken können. 
"Frieden beginnt in meiner Stadt" ist ein Bildungsprojekt für Kinder und Jugendliche, das darauf abzielt, ihr Bewusstsein für eine Friedenskultur und einen globalen Friedensprozess zu fördern und den selbstverständlichen Umgang mit Konflikten in ihrer Stadt zu entwickeln.
Herr Mukadi wird während des Turniers mit einem Stand vertreten sein, an dem unter anderem Friedenswünsche formuliert werden können und eine Friedensglocke angeschlagen werden kann.

Einen weiteren Informations- und Mitmachstand gab es unter dem Motto „Ernährung – nachhaltig betrachtet“ . Außerdem erhielten alle Spieler/innen ein gesundes Mittagessen.

Neben verschiedenen Outdoor-Spielen und einem Entspannungsbereich gab es eine mobile Kletterwand und eine Slackline, wo die Kinder und Jugendlichen ihr Geschick und ihre Körperbeherrschung auf die Probe stellen konnten. An der Torwand mit Schusskraftmessung wurden jeweils Tagessieger/innen ermittelt und prämiert.
Ein Fußballgeschicklichkeitsparcours der J.A. Fußballschule & Friends bot Gelegenheit, das individuelle technische Können zu verbessern.

Einen weiteren Informations- und Mitmachstand gab es unter dem Motto „Ernährung – nachhaltig betrachtet“ . Außerdem erhielten alle Spieler/innen ein gesundes Mittagessen.

Neben verschiedenen Outdoor-Spielen und einem Entspannungsbereich gab es eine mobile Kletterwand und eine Slackline, wo die Kinder und Jugendlichen ihr Geschick und ihre Körperbeherrschung auf die Probe stellen konnten. An der Torwand mit Schusskraftmessung wurden jeweils Tagessieger/innen ermittelt und prämiert.
Ein Fußballgeschicklichkeitsparcours der J.A. Fußballschule & Friends bot Gelegenheit, das individuelle technische Können zu verbessern.

Am Samstagvormittag hielt Ina van der Linde (linkes Bild) - Spielerin der Damen 2 des FC Bayern München - ein Warm-up-Training für die Profis von morgen ab. 
Begleitet wurde sie von der Torhüterin Nicole Maurer (re.).

Philipp Lahms Erben

Niemand Geringeres als der Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft erlernte hier das Fußballspielen. Bevor er sich dem FC Bayern anschloss, schnürte er von seinem 6. bis zum 12. Lebensjahr die Stiefel für den FT Gern in der Hanebergstraße, dem Ort an dem auch der Fußballcup des Kreisjugendring München-Stadt am 7. und 8. Juli bereits zum 6. Mal ausgespielt wurde. Während am Samstag 10 Teams in der Spielklasse „Teenager“ und 4 Teams in der Spielklasse „Girls & Young Ladies“ gegeneinander antraten, kämpften am Sonntag 16 Teams in der Spielklasse „Jugendliche“ um die Pokale.

Und der Samstag begann gleich mit einem Highlight: Mit Ina van der Linde und Nicole Maurer konnten zwei Spielerinnen der Damen 2 des FC Bayern München, Bundesligist und aktueller Pokalsieger, für ein Aufwärmtraining gewonnen werden. Mit der nötigen Geduld und viel Elan zeigten sie den Teenagern einige Tricks, die später gewinnbringend im Spiel eingebracht werden konnten. Im Anschluss daran stellten sich die beiden noch für eine Frage- und Autogrammrunde zur Verfügung, die die Nachwuchskicker/innen auch gerne nutzten.

Und dann konnte es losgehen! Die ersten Partien der Spielklassen „Teenager“ und „Girls & Young Ladies“ standen auf dem Programm. Auffällig: Wie die Profis wurden alle Teams von den Schiedsrichter/inne/n auf das Feld geführt, wo kurz vor Anpfiff das obligatorische „shake hands“ zwischen den Kontrahenten erfolgte. Ohnehin war „Fair Play“ eines der zentralen Themen an diesem Wochenende. Dementsprechend wurden nicht nur die besten Fußballer/innen, sondern auch die fairsten Sportler/innen mit einem eigenen „Fair-Play-Pokal“ gewürdigt. Den Titel bei den „Girls & Young Ladies“ holten sich die „Freizi Girls“ aus dem frei.raum noch vor den „Powergirls“ aus der Lok Freimann. Bei den „Teenagern“ konnte „NA West“ vom Jugendtreff Neuaubing in einem packenden Finale „LOK United“ aus der Lok Freimann bezwingen. Der Vize-Titel-Träger stellte mit Alhousseyn Diallo aber immerhin den besten Torschützen des Turniers. 11 Treffer gelangen ihm an diesem Tag. Bei den Mädchen teilten sich Matea Ljubic von den „RivaGirls“ sowie Sara Nacera und Teodora Baroge von den „Freizi Girls“ mit jeweils 4 Toren den Titel der erfolgreichsten TorjägerIN. Als fairste Mannschaften ihrer Spielklasse wurden die „2Club-Fighters“ (Teenies) und die „RivaGirls“ (RIVA NORD) ausgezeichnet.

Am Sonntag drehte sich dann alles um das Turnier der „Jugendlichen“. Und es war eindeutig der Tag von „Borussia Banana“ aus dem pfiffTEEN, die sich nicht nur kleidungstechnisch den aktuellen Welt- und Europameister Spanien zum Vorbild genommen hatten. Wie die „Furia Roja“ mit roten Jerseys eingekleidet, verlor das zu Beginn noch unvollständige Team das Eröffnungsspiel knapp mit 0:1 (wie Spanien bei der WM 2010 gegen die Schweiz), um danach unaufhaltsam durch das Turnier zu marschieren. Im Finale spielte sich „Borussia Banana“ in einen Rausch und ließ, ähnlich wie Spanien im Finale der EM 2012 Italien, dem Widersacher aus dem frei.raum keine Chance. Bei dem zu keiner Zeit gefährdeten 4:1 Sieg netzte alleine Leo Gashi drei Mal ein und wurde folgerichtig mit 13 Treffern der Torschützenkönig des Turniers. Torhüter Furkan Ceriker verbuchte drei Spiele ohne Gegentor und erhielt so die Auszeichnung zum besten Torhüter des Turniers. Den Fair-Play-Pokal gewann „NA West“ aus dem Jugendtreff Neuaubing. 

Zwischen den Spielpausen konnten sich die Nachwuchskicker/innen an einem vielfältigen Rahmenprogramm auslassen. Ein Tor mit Schusskraftmessung, eine mobile Kletterwand, eine Slackline, aber auch verschiedene Informationsstände zu den Themen „Nachhaltigkeit“ und „Frieden“ sorgten für eine gelungene Abwechslung. Außerdem konnte am Samstag noch mit der Fußballschule J.A. & Friends trainiert werden.

Die Höhepunkte der beiden Tage waren aber ohne Zweifel die Siegerehrungen. Wirkliche Verlierer/innen gab es an diesen Tagen nicht. Deshalb wurden alle teilnehmenden Teams entsprechend gefeiert und jedes Team erhielt auch eine Urkunde. Dennoch gab es für die offiziellen Titelträger obendrauf noch Pokale und Sachpreise. Aber für die Kinder und Jugendlichen waren die Trophäen nebensächlich, ihnen ging es hauptsächlich um den Spaß. Ein Teilnehmer der „Riva Buam“ aus dem RIVA NORD, 9 Jahre alt, brachte es auf den Punkt: „9 Stunden Fußball spielen, ein Traum geht in Erfüllung“. Mit dieser Einstellung und dem Talent, das die Nachwuchs-Lahms an diesen Tagen aufblitzen ließen, muss uns vor der Weltmeisterschaft in Katar im Jahr 2022 sicher nicht bange werden …


Herbert Hartinger, Öffentlichkeitsarbeit, KJR