3. KJR-Fußballcup

Im Jugendtreff Neuhausen und auf dem Platz des FT Gern wurde am 4. und 5. Juli 2009 zum dritten Mal der KJR-Fußballcup ausgespielt.


Großer Sport und super Stimmung

Hart und ungerecht mag der Fußballgott manchmal sein. Zumindest für den Turnierausrichter des 3. KJR-Fußballcups begann der erste Turniertag so: Angetreten mit zwei von insgesamt 11 Teams im Teennager-Wettbewerb (bis 14 Jahre), schieden beide gegen das Team des Jugendzentrums aqu@rium, das sich „FC Bayern Pasing“ nannte, im Neunmeterschießen hintereinander aus. Hatten die „Freestyler“ aus dem Jugendtreff Neuhausen doch die Tabelle der Gruppe A in der Vorrunde ungeschlagen angeführt und auch das Team „Soccer Tigers“ hatte die Pasinger zuvor geschlagen. Aber der Gastgeber ertrug beide Niederlagen mit Fassung und feuerte zusammen mit den anderen bereits ausgeschiedenen Teams die Finalmannschaften an. Gegner der Pasinger Mannschaft in diesem Spiel war der ungeschlagene Sieger der B-Gruppe, das Team des Multikulturellen Jugendzentrums Westend, das unter dem Kürzel „MKJZ Tigers“ auflief. Das Finale war spannend, und zunächst gingen die Nachwuchs-„Bayern“ aus Pasing in Führung. Allerdings zeigte die Truppe aus dem Westend dann ihre Stärke, das Zusammenspiel. Mit schönen Pässen, immer einen Schritt schneller und mit sehr zielstrebigen Angriffen bezwangen sie ihren Finalgegner schließlich mit 3:1. Damit sicherten sie sich den Turniersieg und stellten schlussendlich auch noch den Torschützenkönig. Zum besten Torhüter wurde der „Neunmeterkiller“ aus Pasing gewählt und konnte sich damit die Teilnahme an einem Fußballcamp unter Anleitung von Fußballprofis in den Herbstferien sichern. 

Heimliche Könige des ersten Turniertages, auch mit dem stimmgewaltigsten Fanblock, waren aber die „Resi Kickers“. Die Hortkinder aus der Kita St. Theresia waren eigentlich für das Kinderturnier (bis 11 Jahre) gemeldet. Leider fanden sich aber keine weiteren Mannschaften. Mutig traten die jungen Talente dann in der höheren Altersklasse an. Sie schlugen sich tapfer und konnten schließlich den 11. Platz erringen. Den Pokal für den Sieger der Kinderklasse erhielten sie selbstverständlich auch noch. 

Unerschrocken zeigte sich auch der FC Abix vom Abenteuerspielplatz Hasenbergl. Dieser trat mit einem gemischten Team aus Mädchen und Jungen an. Man meinte als Beobachter sogar zu erkennen, dass die Mädchen ihr Team deutlich beherrschten. Respekt meine Damen! Den 6. Platz und auch die Auszeichnung zum fairsten Team habt ihr euch verdient. Natürlich gab es für alle Teilnehmenden Medaillen, und auch viele zusätzliche Preise konnten mit in die Freizeitstätten genommen werden. 

Mehr Bilderhier...


Am Sonntag, dem zweiten Turniertag traten auf dem Gelände des FT Gern fünf reine Mädchenteams gegeneinander an und auch die Jugendlichen bis 17 Jahre hatten ihren Einsatz. Zehn Teams, wiederum aus Freizeitstätten in München, lieferten sich harte Fights in ihren Gruppen. Auch die Gewitter-Zwangspause tat dem Einsatzwillen der Teams keinen Abbruch. 

Bei den Mädchen erkämpften sich die „Streetstyle Ladies“ vom AWO-Schülerzentrum an der Alfonsstraße den ersten Platz. Dies überraschte nicht, denn sie waren die Ältesten. Bemerkenswert war aber ihr Einsatz in den Spielen - hätten sie ihre weit jüngeren Gegnerinnen leicht zweistellig besiegen können, gaben sie diesen jedoch immer eine Chance. Auch im Finale zeigten sie Fair Play und gewannen es schließlich knapp, aber verdient mit 4:3. Im Feld der Jungen (bis 17 Jahre) entwickelte sich der Tag für den Gastgeber besser. Nach Neunmeterschießen konnten sie das Finale erreichen. Dort unterlagen sie allerdings den klar besser eingespielten „Harras Bulls“ mit einem deutlichen 5:0. Auch hier gab es bei der anschließenden Siegerehrung wieder Auszeichnungen für die fairsten Mannschaften, den besten Torhüter und die beste Torhüterin sowie die besten Spielerinnen und Spieler. Auch die Torschützen wurden prämiert. Bei den Mädchenteams teilten sich zwei Sportlerinnen diese Auszeichnung mit 9 Toren und zogen so mit ihrem männlichen Pendant gleich. 

Alles in allem ein hervorragend organisiertes Turnier, in dem viel Herzblut und Arbeit steckte. Nicht nur der spielerische Ablauf war perfekt geplant, auch das Rahmenprogramm mit vielen Attraktionen, wie zum Beispiel dem beliebten Torwandschießen, ließ keine Wünsche bei den Mannschaften und Betreuer/innen offen.

Text und Fotos: Barbara Baudrexl-Seitz, JT aqu@rium, KJR

Mehr Bilderhier...