K3 - Das Magazin des Kreisjugendring München-Stadt

Kommunikation - Kontakte - Kalender finden sich in der Zeitschrift des KJR, die achtmal jährlich erscheint.

K3 Nummer 4 Jahrgang 2017

Schwerpunktthema: Sprache

„Unter Sprache versteht man die Menge, die als Elemente alle komplexen Systeme der Kommunikation beinhaltet.“ Was Wikipedia auf sehr nüchterne und technokratische Weise beschreibt, ist nichts weniger als die Basis dafür, dass Gesellschaften funktionieren (können).

Der ganze K3 als PDF (3,8 MB): K3 4/2017

Der Schwerpunktteil als PDF (500 KB): K3 4/2017 Schwerpunkt

K3 als "FlippingBook" online durchblättern



Die Themen im Schwerpunktteil: 

  • Wie die Internet-Kommunikation unsere Sprache verändert
    Keine Angst vor Sprachlosigkeit
    Kulturpessimisten sehen in der Kommunikation über Soziale Medien den Untergang der Sprache, wie wir sie kannten. Das kann durchaus sein. - Von Marko Junghänel

  • Jugendsprache zwischen Bindung und Abgrenzung
    Ich ROFL ganz heftig
    Die Zitate von Sokrates und Aristoteles über die Jugend sind bekannt. Auch beim Thema Sprache haben sich die beiden wahrscheinlich beklagt. - Von Mathis Höllmann

  • Aggressive Sprache macht Kinder anfällig für Gewalt
    Haltung zählt!
    Was junge Menschen sehen, hören und lesen, geht nicht spurlos an ihnen vorbei. Schülerinnen und Schüler reagieren zunehmend enthemmt und aggressiv im Umgang miteinander. - Von Simone Fleischmann

  • Spracherwerb in der Kindertagesstätte
    Sprechen, reden, erzählen
    Kinder verbringen meist viel Zeit in der Kita. Deshalb sind diese Einrichtungen geradezu prädestiniert dafür, schon frühzeitig den Spracherwerb der Jüngsten zu fördern und zu begleiten. - Von Marko Junghänel

  • Mehrsprachig aufwachsende Kinder und Jugendliche
    Offen nach allen Seiten
    Wenn man Kinder betrachtet, die mehrsprachig aufwachsen, sollte man sich dessen bewusst sein, dass keines dem anderen gleicht. - Von Julia Blanco López

  • Gelingende Kommunikation trotz Sprachbarrieren
    Können wir reden?
    „Integration kann nur durch das Lernen der neuen Sprache funktionieren“, sagt Omar. Der junge Syrer lebt seit knapp einem Jahr in Deutschland. - Von Mira Walter

  • Verändert sich auch die Gebärdensprache durch digitale Medien?
    Do you speak Fingeralphabet?
    Wie jede andere Sprache verändert sich auch die Gebärdensprache im Laufe der Zeit. Neue Gebärden kommen hinzu – alte verschwinden. - Von Isabelle Dietrich

  • Zwischen Gendersensibilität und Inklusion
    Sprachk(r)ampf?
    „Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt“, formulierte der Philosoph Ludwig Wittgenstein vor fast 100 Jahren. Was soll Sprache in diesem Sinne heute leisten – und warum? - Von Ingrid Zorn

Auch interessant:

Schwerpunktthema: Alles, was verbindet

mehr lesen...

Schwerpunktthema: Digitalisierung

mehr lesen...

Schwerpunktthema: Ängste

mehr lesen...